Tarifbestimmungen 

gültig ab 25.03.2019

zum Archiv: weitere Versionen

1.Gegenstand des Tarifs

Dieser Tarif enthält die Besonderen Internationalen Beförderungsbedingungen (Special Conditions of International Carriage, SCIC), die für das Angebot „EURAIL- Pass“ sowie für „EURAIL-Tickets“ gelten, welche an Personen mit ständigem Wohnsitz außerhalb Europas ausgegeben werden.


Die Beförderung unterliegt folgenden Vorschriften:

Dem „Übereinkommen über den internationalen Eisenbahnverkehr (COTIF)“ von 1999 und die „Einheitlichen Rechtsvorschriften für den Vertrag über die internationale Eisenbahnbeförderung von Personen (CIV)“ in Anhang A des Übereinkommens; sofern diese in den einzelnen Ländern und für die betreffenden Dienstleistungen gültig ist, der Verordnung (EG) Nr. 1371/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2007 über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr, einschließlich der einheitlichen Rechtsvorschriften (CIV) in der Version der genannten Verordnung, den Allgemeinen Beförderungsbedingungen für Eisenbahnreisende (GCC-CIV/PRR), den vorliegenden Besonderen Internationalen Beförderungsbedingungen (SCIC-RPT) ebenso wie den verschiedenen Besonderen Beförderungsbedingungen der Beförderer (einschließlich der Allgemeinen Beförderungsbedingungen für verschiedene Beförderungsarten (Konsortium lokaler Beförderungsunternehmen) dem Gesetz, dem ein Seefrachtführer unterliegt, und den besonderen Bedingungen, die er für den Seeabschnitt einer gemischten Eisenbahn-/Seebeförderung festlegt.

Tickets für Reisen zwischen zwei Orten innerhalb eines Landes, die außerhalb dieses Landes ausgestellt werden und die nicht Teil einer internationalen Reise sind, unterliegen folgenden Vorschriften:

Sofern diese in den einzelnen Ländern und für die betreffenden Dienstleistungen gültig ist, der Verordnung (EG) Nr. 1371/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2007 über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr, einschließlich der einheitlichen Rechtsvorschriften (CIV) in der Version der genannten Verordnung, den geltenden nationalen Gesetzen den Allgemeinen Beförderungsbedingungen für Eisenbahnreisende (GCC-CIV/PRR), sofern der Frachtführer erklärt hat, dass er diese anwendet den vorliegenden SCIC-RPT-Bestimmungen und den vertraglichen Bedingungen des Frachtführers für den Inlandverkehr, je nach Fall ergänzt. Die SCIC-RPT-Bestimmungen haben Priorität gegenüber den innerstaatlichen Vorschriften für internationale Tickets und nationale Coupons.


2.Beteiligte Bahnen und Transportunternehmen

 

Teilnehmende Bahn – und Schifffahrtsunternehmen

Name des Unternehmens

Ländername am Ticket

1

ATOC

Association of Train Operating companies

ATOC

Great Britain

2

Attica

Attica Group (Superfast- & Blue Star Ferries )

ATTICA GROUP (FERRY COMPANY)

Greek Islands

3

BDZ

Bulgarian State Railways

BDZ

Bulgaria

4

CD

Czech Railways

CD

Czech Republic

5

CFL*

Société Nationale des Chemins de fer Luxembourgeois

CFL

Luxemburg

6

CFR

Societatea Nationala a Cailor Ferate Române

CFR

Romania

7

CP

Caminhos de Ferro Portugueses, E.P.

CP

Portugal

8

DB

German Railways

DB

Germany

9

DSB

Danske Statsbaner (including the private train company Arriva, excluding the DSB trains “IC Bornholm” between Copenhagen and Ystad)

DSB

Denmark

10

EUROSTAR

Eurostar International Limited. Routes included.

  • London/Ashford/Ebbsfleet – Paris
  • London/Ashford/Ebbsfleet – Disneyland
  • London/Ashford/Ebbsfleet – Brussels/Lille/Calais
  • London – Amsterdam/Rotterdam

Seasonal routes are not included

EST

n.a.

11

HŽ*

HŽ Putnički prijevoz d.o.o. za prijevoz putnika

HZ

Croatia

12

IE

Córas Iompair Éireann (including Northern Ireland NIR)

IE

Ireland

13

LG

Lietuvos geležinkeliai

LG

Lithunia

14

LEO Express

Leo Express

LEO EXPRESS

Czech Republic

15

MÁV-START

MÁV-Start Vasúti Személyszállító Zrt. (including the line Györ – Sopron and Sopron – Szombathely – Szentgotthárd operated by GYSEV)

MAV-START

Hungary

16

MZ-T

Makedonski Železnici

MZ-T

FYR Macedonia

17

NS

NV Nederlandse Spoorwegen

NS

The Netherlands

18

NSB

Norges Statsbaner AS

NSB

Norway

19

ÖBB

ÖBB Personenverkehr AG (including the Ebenfurth – Sopron line operated by RoeEE)

OEBB

Austria

20

PKP

PKP Intercity S.A. including Przewozy Regionalne" sp z o.o",

PKP

Poland

21

RENFE

Renfe Operadora

RENFE

Spain

22

RegioJet

RegioJet a.s.

REGIOJET

Czech Republic

23

SBB

Swiss Federal Railways including the private companies: BLS, FART, MOB, RhB, SOB, SOB-bt, SSIF, THURBO

SBB

Switzerland

24

SJ

SJ AB (including the Arlanda Express, Connex, Merresor and Tågkompaniet)

SJ

Sweden

25

SNCB*

Société Nationale des Chemins de fer Belges / Nationale Maatschappij der Belgische Spoorwegen

SNCB

Belgium

26

SNCF

Société Nationale des Chemins de fer Français

SNCF

France

27

SV *(Former: ŽS)

Serbia Train (Former: Železnice Srbije)

SV (Former: ŽS)

Serbia

28

SZ*

Slovenske Železnice d.d.

SZ

Slovenia

29

TCDD

Türkiye Cumhuriyeti Devlet Demiryollari

TCDD

Turkey

30

Thalys

THI FACTORY SA (60% SNCF / 40% SNCB)

Routes included:

  • Paris – Brussels – Amsterdam
  • Paris – Brussels – Köln - Dortmund

Seasonal routes are not included

THA

n.a.

31

TRAINOSE

TRAINOSE S.A.

TRAINOSE

Greece

32

Trenitalia

Ferrovie dello Stato Italiane SpA

TRENITALIA

Italy

33

VR

VR-Yhtymä Oy

VR

Finland

34

WESTbahn

WESTbahn operating Vienna – Salzburg vv

WB

Austria

35

ZFBH

J.P. Željeznice Federacije Bosne i Hercegovine d.o.o.

n.a.

Bosnia and Herzegovina

36

ŽPCG*

Željeznica Crne Gore a.d.

n.a.

Montenegro

37

ŽRS

Željeznice Republike Srpske

n.a.

Bosnia and Herzegovina

38

ZSSK

Železničná Spoločnosť Slovensko a.s.

ZSSK

Slovakia



  • ATTICA: bietet den Eurail Greek Islands Pass an
  • CFL: bildet zusammen mit NS, SNCB, EUROSTAR und THALYS das Angebot Interrail und Eurail Benelux Pass
  • DB: kein Eurail One Country Pass verfügbar
  • EUROSTAR: nimmt nur auf bestimmten Routen zwischen London/Paris/Brüssel/Amsterdam/Rotterdam am Angebot teil. Saisonelle Routen sind ausgenommen. Bildet zusammen mit CFL, NS und SNCB den Interrail und Eurail BENELUX Pass
  • NS: bildet zusammen mit CFL, SNCB, EUROSTATAR und THALYS das Angebot Interrail und Eurail Benelux Pass
  • SNCB: bildet zusammen mit CFL, NS, EUROSTATAR und THALYS das Angebot Interrail und Eurail Benelux Pass
  • SBB: kein Eurail One Country Pass verfügbar
  • THALYS: bildet zusammen mit CFL, NS und SNCB das Angebot Interrail und Eurail Benelux Pass, bildet mit DB den Interrail Germany Pass und bildet mit SNCF den Interrail France Pass
  • WESTBAHN: bedient die Linie Wien – Salzburg v.v.


3.Die Eurail PASS-Angebotspalette

Es sind grundsätzlich folgende Pass-Kategorien zu unterscheiden:

  • EURAIL GLOBALPASS
  • EURAIL One Country Pass

Jede dieser Kategorien hat seine eigene geographische Gültigkeit und/oder Gültigkeit in Bezug auf Reisetage.


Subkategorien (Reisenden Art)

Folgende Subkategorien sind vorhanden:

  • Erwachsener (Vollpreis)
  • Jugendlicher (jünger als 28 Jahre am 1. Geltungstag) kann auch für Kinder ausgestellt werden, die die Bestimmungen betreffend „Kind“ nicht erfüllen
  • Kind (von 4 bis inklusive 11 Jahre am 1. Geltungstag)
    • Kinder unter 4 Jahre reisen gratis, wenn kein eigener Sitzplatz, bzw. Liege- oder Bettplatz beansprucht wird.
    • Zwei Kinder reisen in Begleitung eines Erwachsenen (Besitzer eines Eurail Passes für Erwachsen) gratis. Falls ein Erwachsener mit mehr als zwei Kindern reisen möchte ist ein separater Eurail Pass Jugendlicher auszustellen.
    • Ein Kinderpass muss die gleiche Gültigkeit als jene des begleitenden Erwachsenen haben (also zum Beispiel die gleiche Klasse, die gleiche Anzahl von Reisetagen und die gleiche generelle Gültigkeit).
  • Senior (60 Jahre oder älter am 1. Geltungstag)

4.Beschreibung der Passkategorien

4.1Eurail GLOBAL PASS

Geografische Gültigkeit

Der Eurail Global Pass gilt in folgenden Ländern:


  1. Austria
  2. Belgium
  3. Bosnia-Herzegovina
  4. Bulgaria
  5. Croatia
  6. Czech Republic
  7. Denmark
  8. Finland
  9. France
  10. FYR Macedoinia
  11. Germany
  12. Great Britain
  13. Greece*
  14. Hungary
  15. Ireland**
  16. Italy
  17. Lithuania
  18. Luxemburg
  19. Montenegro
  20. The Netherlands
  21. Norway
  22. Poland
  23. Portugal
  24. Romania
  25. Serbia
  26. Slovakia
  27. Slovenia
  28. Spain
  29. Sweden
  30. Switzerland
  31. Turkey


* Inklusive der teilnehmenden Griechischen Fährgesellschaft operated by Attica Group, wenn der Pass sowohl in Griechenland als auch in Italien gültig ist.

** Republik Irland und Nordirland


Zeitliche Gültigkeit

Der Eurail Global Pass ist als Continuous Pass für folgende Gültigkeiten erhältlich:

  • 15 Tage
  • 22 Tage
  • 1 Monat
  • 2 Monate
  • 3 Monate


Der Eurail Gobal Pass ist als Flexi Pass für folgende Gültigkeiten erhältlich:

  • 3 Tage innerhalb 1 Monats
  • 5 Tage innerhalb 1 Monats
  • 7 Tage innerhalb 1 Monats
  • 10 Tage innerhalb 2 Monate
  • 15 Tage innerhalb 2 Monate


Komfortklasse

Die oben angeführten Gültigkeiten sind in folgenden Reiseklassen erhältlich:

  • 1.Klasse (ausgenommen Eurail Norway Pass und Eurail Greek Island Pass 5 trips)
  • 2. Klasse

4.2Eurail ONE COUNTRY PASS

Geografische Gültigkeit

Der Eurail One Country Pass ist ein Land bzw. für eine Region welche als „ein Land“ definiert ist (z.B. Benelux, Skandinavien oder die Griechischen Inseln) erhältlich.


Zeitliche Gültigkeit

  • Die Eurail Country Pässe sind in folgenden Gültigkeiten erhältlich:
  • 3 Tage innerhalb 1 Monats
  • 4 Tage innerhalb 1 Monats
  • 5 Tage innerhalb 1 Monats
  • 6 Tage innerhalb 1 Monats
  • 8 Tage innerhalb 1 Monats


4.3Eurail Complimentary Pässe

Beginn der Änderungen zur vorherigen Version

Jeder GSA ist zur Ausstellung von Complimentary (Gratis) Pässen berechtigt. Complimentary Pässe werden vorwiegend zu Zwecken der Schulung und Produktwerbung oder für besondere verkaufsfördernde Aktivitäten zugeteilt.

Erhältliche Pässe:

Pass Typ

Gültigkeiten

Eurail Global Pass Continuous:

15, 22 Tage oder 1 Monat

Eurail Global Pass Flexi:

3, 5, oder 7 Tage innerhalb 1 Monats, 10 oder 15 Tage innerhalb 2 Monate

Eurail Greek Islands Pass:

5 oder 6 Fahrten innerhalb 1 Monats



Complimentary Pässe können sowohl für die 1. als auch für die 2. Klasse und zwar für alle Kundengruppen ausgestellt werden. Ein Eurail Complimentary Pass für Kinder nur in Zusammenhang mit einem Complimentary Pass für Erwachsene.

Ende der Änderungen in diesem Abschnitt

5.Berechtigte

Die gesamte EURAILPASS- Angebotspalette kann ausschließlich Staatsbürgern oder Personen mit offiziellem Wohnsitz eines der hier angeführten Länder verkauft werden:

Afganistan, Algeria, American Samoa, Angola, Anguilla, Antarctica, Antigua and Barbuda, Argentinia, Armenia, Aruba, Australia, Azerbaijan, Bahamas, Bahrain, Bangladesh, Barbados, Belize, Benin, Bermuda, Bhutan, Bolivia, Bonaire, Sint Eustatius, Saba, Botswana, Bouvet Island, Brazil, British Indian Ocean Territor, British Virgin Islands, Brunei Darussalam, Burkina Faso, Burundi, Cambodia, Cameroon, Canada, Cape Verde, Cayman Islands, Central African Republic, Chad, Chile, China, Christmas Island, Cocos (Keeling) Islands, Colombia, Comoros, Congo, Congo Democratic Republic, Cook Islands, Costa Rica, Cuba, Curacao, Djibouti, Dominica, Dominican Republic, East Timor (Timor Leste), Ecuador, Egypt, El Salvador, Equatorial Guinea, Eritrea, Ethiopia, Falkland Islands, Fiji, Frech Guyana, French Southern Territ., Gabon, Gambia, Georgia, Ghana, Greenland, Grenada, Guadeloupe (French), Guam (USA), Guatemala, Guinea, Guinea Bissau, Guyana, Haiti, Heard and Mc Donald Islands, Honduras, Hong Kong, India, Indonesia, Iran, Iraq, Israel, Ivory Coast, Jamaica, Japan, Jordan, Kazakhstan, Kenya, Kiribati, Korea Democratic People’s Republic, Kuwait, Kyrgyzstan, Laos, Lebanon, Lesotho, Liberia, Libya, Macau, Madagascar, Malawi, Malaysia, Maldives, Mali, Marshall Islands, Martinique (French), Mauritania, Mauritius, Mayotte, Mexico, Micronesia, Mongolia, Montserrat, Morocco, Mozambique, Myanmar, Namibia, Nauru, Nepal, New Caledonia (French), New Zealand, Nicaragua, Niger, Nigeria, Niue, Norfolk Island, Northern Mariana Islands, Oman, Pakistan, Palau, Palestinian Territory, Panama, Papua New Guinea, Paraguay, Peru, Philippines, Pitcairn Island, Polynesia (French), Puerto Rico, Qatar, Reunion (French), Rwanda, S. Georgia & S. Sandwich Isls, Saint Helena, Saint Kitts & Nevis Anguilla, Saint Lucia, Saint Pierre and Miquelon, Saint Vincent & Grenadines, Samoa, Sao Tome and Principe, Saudi Arabia, Senegal, Seychelles, Sierra Leone, Sint Maarten (Dutch part), Singapore, Solomon Islands, Somalia, South Africa, South Korea, South Sudan, Sri Lanka, Sudan, Suriname, Swaziland, Syria, Taiwan, Tajikistan, Tanzania, Thailand, Togo, Tokelau, Tonga, Tinidad and Tobago, Tunisia, Turkmenistan, Turks and Caicos Islands, Tuvalu, Uganda, United Arab Emirates, United States, United States Minor Outlying Islands, Uruguay, US Virgin Islands, Uzbekistan, Vanuatu, Venezuela, Vietnam, Wallis and Futuna, Western Sahara, Yemen, Zambia, Zimbabwe


Die Prüfung der Staatsbürgerschaft kann durch einen Reisepass/amtliche ID erfolgen. Die Prüfung des Wohnsitzes kann durch ein offizielles Dokument durch die Verwaltung des Wohnsitzlandes erfolgen.

Pässe und Fahrausweise, welche sich im Besitze von Personen befinden, die hierzu nicht berechtigt sind, sind ungültig und werden eingezogen. Der Inhaber hat keinen Anspruch auf Fahrpreiserstattung und ist als Reisender ohne gültigen Fahrausweis zu behandeln.

Wird ein Reisender mit einem gefälschten EURAILPASS angetroffen, so ist ein Betrag gemäß Handbuch für Reisen mit den ÖBB E 1.2 und ggf. E 1.3 einzuheben.

6.Geltungsdauer

Bei allen EURAIL-PÄSSEN bestimmt der Berechtigte selbst das Datum des Beginnes der Geltungsdauer. Dieses Datum sowie das Ende der Geltungsdauer werden entweder von der Ausgabestelle oder aber von jenem Bahnhof im Fahrausweis eingetragen, in welchem der Reisende seine Fahrt in Europa antritt und ist mit Stempelaufdruck zu bestätigen. Ausnahmsweise können diese Daten auch vom Zugpersonal eingetragen werden, wenn die Reise in einem Bahnhof angetreten wurde, in welchem zur Zeit des Fahrtantrittes die Eintragung der Geltungsdauer nicht möglich war.

Hat der Reisende aus eigenem Verschulden die Daten für die Geltungsdauer nicht eintragen lassen, so wird vom Zugschaffner, der diese Eintragung durchführt, eine Gebühr von 50,- Euro eingehoben.

6.1.Flexi Pässe

Hat der Reisende aus eigenem Verschulden das Reisedatum nicht in das vorgesehene Feld im Kalender des FLEXIPASSES eingetragen, so wird vom Zugschaffner, der diese Eintragung durchführt, eine Gebühr von 50,- Euro eingehoben.

Das Reisedatum ist wie folgt einzutragen:

Beispiel für 27. Mai:


6.2.Eintragungen bei Flexi Pässen betreffend Nachtzüge

Bei flexiblen Pässen ist die Benutzung nur EINES Tages im Kalender (Travel Calendar) erforderlich. Dies gilt für Reisen in direkten Nachtzügen (planmäßige Ankunft nach Mittnacht und KEIN Umstieg nach Mittnacht).

Der eingetragene Reisetag MUSS dem ABFAHRTSTAG am Einstiegsort des Nachtzuges entsprechen.

Wenn der Inhaber eines solchen Passes eine Nachtfahrt unternimmt und einen zweiten Zug nach Mittnacht benutzt (= Umstieg), dann ist ein zweiter Eintrag im Reisekalender erforderlich. Jedoch ist die Nutzung bis zum Endbahnhofs des Nachtzuges am nächsten Tag OHNE neuerliche Eintragung eines Reisetages möglich.

Diese Regelung gilt auch für die Aus- und Einreise ins Wohnsitzland, wobei hier auch diese Reisetage im entsprechenden Feld (Outbound / Inbound journey) am Umschlag eingetragen werden müssen.

HINWEIS: Die neue Nachtzugregel gilt ab dem 1. Jänner 2019. Die vorangegangene „19 Uhr Regel“ wird als Überganslösung bis spätestens 31.12.2019 ebenfalls anerkannt.

7.Ausgabe der Fahrausweise

Eurail Pässe dürfen nur an berechtigte Personengruppen ausgegeben werden. Beim Kauf hat der Kunde seine Nationalität bzw. seinen Wohnsitz sowie sein Geburtsdatum nachzuweisen.

Ein Eurail Pass ist immer mit einem dazugehörigem Umschlag (Pass Cover) auszugeben.

Weiters werden Übersichtskarten, Eurailmap und Reiseführer ausgegeben, die eine detaillierte Darstellung des Geltungsbereiches bieten.

Es werden nur mehr elektronische Fahrscheine ausgegeben. Die Fahrausweise dürfen frühestens elf Monate vor dem vom Reisenden bestimmten ersten Geltungstag ausgegeben werden.

8.Benützungsbestimmungen

8.1.Allgemeines

Die Fahrausweise sind persönlich und nicht übertragbar. Sie sind nur gültig, wenn sie den Namen und die Reisepassnummer des Berechtigten enthalten. Die Vorlage des Reisepasses bei der Fahrkartenkontrolle ist obligatorisch. Die Fahrausweise können innerhalb ihrer Geltungsdauer auf den Strecken des Geltungsbereiches freizügig in der entsprechenden Klasse benützt werden.

Der Übergang in die 1. Klasse mit einem Pass gültig für die 2. Klasse ist gegen Zahlung des Unterschiedes zwischen den gewöhnlichen Fahrpreisen für den entsprechenden Streckenabschnitt zugelassen.

8.2.Validierung

Der Inhaber legt selbst den Gültigkeitsbeginn fest. Der erste und letzte Gültigkeitstag werden entweder von der Ausgabestelle oder einem Bahnhof der Teilnehmerbahnen vor dem ersten Fahrtantritt eingetragen bzw. von einem Revisor in internationalen Zügen, wenn der EURAILPASS- Inhaber mit dem Zug aus einem Land kommt, für das der Pass nicht gilt. In diesem Fall ist als Gültigkeitsbeginn der Tag der Fahrscheinkontrolle einzutragen.

Der Reisende darf seinen Pass nicht selbst validieren.

In der Folge ist unter einem „validierten Pass“ ein Pass mit folgenden Angaben zu verstehen:

  • erster und letzter Gültigkeitstag,
  • Nummer des Reisepasses, des offiziellen Personalausweises oder des gültigen Militärausweises,
  • Stempel des Bahnhofes, der die Validierung vorgenommen hat, bei Ausgabe mit offenem Datum.

Die Validierung des Passes muss mit blauer oder schwarzer Tinte oder mit einem Kugelschreiber dieser Farbe erfolgen.

Der Reisende muss seine letzte Fahrt spätestens um 24 Uhr des letzten Gültigkeitstages seines Passes beenden. Als gültige Fahrzeiten gelten die fahrplanmäßigen Ankunftszeiten im Bestimmungsort.

8.3.Zuschläge

Die Inhaber von Eurail-Pässen sind in Österreich von der Bezahlung von Zuschlägen bei Benützung von ÖBB Railjet, EC-, IC- und ICE- Zügen befreit. Bei der Benützung des ÖBB Intercitybus ist ein Zuschlag von Euro 9,- (2. Klasse) bzw. Euro 14,- (1. Klasse) zu entrichten. Bei Benützung von EC-Zügen des ÖBB-DB- Brenner-Kooperationsverkehres im Streckenabschnitt Kufstein- Brenner und in den Railjetzügen via Tarvisio ist von jedem Passinhaber ein Zuschlag von Euro 10,- (2. Klasse) sowie Euro 15,- (1. Klasse) zu entrichten. Zusatzleistungen wie Reservierungen von Sitz-, Liege- oder Schlafwagenplätzen sind gesondert zu bezahlen.


Bei Benützung von Zügen anderer Eisenbahnverkehrsunternehmen oder privater Betreiber wie zum Beispiel Eurostar-, Thalys- oder TGV- Züge in Belgien und Frankreich können Zuschläge/ Aufpreise in unterschiedlicher Höhe verlangt werden.

8.4.Verkauf der Eurailpässe durch Aid Offices

Sämtliche EURAILPASS-Angebote werden von akkreditierten Reisebüros und Veranstaltern in Übersee verkauft.

Bei Zutreffen der Berechtigungskriterien dürfen bestimmte Eurailpässe auch von den EURAIL AID Offices in Europa zu den angeführten Preisen verkauft werden. Kontaktadressen sowie Öffnungszeiten dieser Aid offices sind im Rail Planner App (der Eurail Group) unter „Travel Info & Services“ veröffentlicht.

8.5.Reisegepäck

Für die Beförderung von Reisegepäck sind EURAIL- Fahrausweise den Fahrausweisen mit gewöhnlichem Fahrpreis gleichgestellt.

8.6.Kontrolle

Im nachstehenden Text gelten die Begriffe Pass und Fahrausweis als gleichwertig.

Die Aushilfs- und Validierungsstellen sowie das Kontrollpersonal in den Zügen haben nachfolgende Vorschriften möglichst zu befolgen:

8.6.1.Kontrollmaßnahmen

  • Überprüfen, ob alle Angaben auf dem Pass korrekt sind und nicht verändert wurden.
  • Überprüfen ob die Einträge im „Travel Diary“ korrekt und vorhanden sind.
  • Die Fahrkarte wurde ausschließlich auf einen bestimmten Reisenden ausgestellt und ist nicht übertragbar. Sie darf nur verwendet werden, wenn der Name des Inhabers eingetragen ist. Auf Aufforderung sind jedem von der EVU zur Fahrkartenkontrolle Bevollmächtigten die Fahrkarte und ein amtlicher Lichtbildausweis vorzulegen.
  • Sichtprüfung, dass die Fahrkarte weder kopiert noch eingescannt wurde und dass die Farben echt und der Farbton Orange leuchtend ist.
  • Für Pässe mit flexibler Geltungsdauer ist zu überprüfen, dass das aktuelle Reisedatum im Reisekalender eingetragen ist. Das entsprechende Feld ist ein Mal pro Reisetag zu lochen bzw. abzustempeln, wobei das eingetragene Datum noch gut lesbar sein muss.
  • Bei den manuell ausgestellten Pässen überprüfen, ob die Anzahl der verfügbaren Kalenderfelder mit der Anzahl der Gültigkeitstage übereinstimmt. Überzählige Kalenderfelder sind ggf. zu durchkreuzen.

8.7.Unregelmäßigkeiten

Die Verwendung eines Passes,

  • auf dem die Angaben betreffend Reisenden oder Datumsangaben (letztere mehr als einmal) verändert wurden,
  • der eine Fotokopie oder Fälschung* ist,
  • der von einer Person verwendet wird, auf die der Pass nicht ausgestellt wird,
  • auf dem das Wohnsitzland nicht mit dem im amtlichen Lichtbildausweis des Inhabers angegeben Wohnsitzland übereinstimmt oder
  • der außerhalb der Geltungsdauer verwendet wird,

wird als Betrug angesehen und ermächtigt den Fahrkarten Kontrolleur zum sofortigen Einzug des Passes und zur Zahlungsaufforderung für eine Fahrkarte zum vollen Preis für die zurückgelegte Strecke, sowie zur Einhebung einer Fahrgeldnachforderung gemäß Handbuch für Reisen mit der ÖBB in Österreich.

Wurde die Gesamtgültigkeitsdauer des Passes manipuliert, so ist der Kontrolleur berechtigt, den Pass einzuziehen und den vollen Preis für eine Fahrkarte für die zurückgelegte Strecke zu verlangen. Zusätzlich wird einer Fahrgeldnachforderung gemäß Handbuch für Reisen mit der ÖBB in Österreich erhoben.

Wurde das Datum des Reisekalenders verändert, so ist der Kontrolleur berechtigt, den Pass einzuziehen und den vollen Preis für eine Fahrkarte für die zurückgelegte Strecke zu verlangen. Zusätzlich wird einer Fahrgeldnachforderung gemäß Handbuch für Reisen mit der ÖBB in Österreich erhoben.

Es empfiehlt sich in allen Fällen, stets eine sofortige Zahlung der verhängten Geldbußen anzustreben. Weigert sich ein Reisender zu zahlen, so sind die Betriebsvorschriften des betreffenden Netzes geltend zu machen (ggf. unter Einschluss einer strafrechtlichen Verfolgung).

Stellt sich eine Fahrkarte als Fälschung oder Fotokopie heraus, so hat der Fahrkartenkontrolleur darüber hinaus:

  • Herauszufinden versuchen, wo und wie der Fahrgast in der Lage war, einen gefälschten Pass oder eine Fotokopie zu erhalten,
  • zum Erhalt der erforderlichen Informationen Unterstützung durch die Eisenbahnpolizei oder örtliche Polizei anzufordern und
  • die zuständige Verwaltung unter Weitergabe aller relevanten Informationen unverzüglich in Kenntnis zu setzen, die dann das Eurail Management entsprechend benachrichtigen wird. Das Eurail Management wird zentral alle teilnehmenden Unternehmen benachrichtigen.

Wenn die Änderung nur EINE Änderung des Datums betrifft, sollte ein Ticket und/oder eine Geldstrafe ausgestellt werden, aber es sollte keine Beschlagnahme stattfinden. In solchen Fällen sollte eine kleine Notiz auf dem Ticket platziert werden, mit den Optionen auf der Rückseite des Tickets diese auszuarbeiten (z.B. hier erklären, dass die Änderung entdeckt wurde und ein Ticket/oder eine Geldstrafe ausgestellt wurde). Falls der Reisende während späterer Reisen ein weiteres Datum ändert, sollte ein anderes Ticket und/oder eine Strafe ausgestellt und der Pass konfisziert werden. Auch bei zwei oder mehr Änderungen sollten eine Geldbuße und/oder eine Einziehung und Beschlagnahme verhängt werden.

Reise mit einem nicht als gültig gekennzeichneten Pass

Ein Fahrgast, der (im Fall eines flexiblen Passes) vor Antritt der Reise das Reisedatum in das auf dem Kalender seitens Passes vorgesehene Feld nicht eingetragen hat, hat eine Fahrgeldnachforderung gemäß Handbuch für Reisen mit der ÖBB in Österreich zu bezahlen.


8.8.Maßnahmen im Falle falsch ausgestellter Fahrausweise ("aid offices")

Eurail Aid Offices können beschädigte EURAIL Pässe oder Pässe mit falschen Angaben (Fehler verursacht durch die Ausgabestelle oder den validierenden Mitarbeiter) ohne Kosten austauschen.

Bei Beschädigungen welche durch den Reisenden verursacht wurden und ausgetauscht werden müssen wird eine Ersatzbebühr von 30 Euro eingehoben.

Eurail Two Country Pässe sowie Eurail One Country Pässe können nur von den „aid offices“ ausgetauscht werden, in welchen auch solche Pässe gültig sind.

Ein Eurail Pass kann nur in eine gleichwertige Kategorie/Subkategorie umgetauscht werden.


Eurail Aid Offices in Österreich sind:

  • Wien Hbf
  • Salzburg Hbf
  • Innsbruck Hbf.

8.9.Erstattung

Erstattungsanträge müssen bei der Ausgabestelle eingereicht werden, welche auf dem Fahrausweis angeführt ist. Sie sind innerhalb von einem Jahr, gerechnet vom Ausgabetag an, einzubringen. Nach Ablauf dieser Frist werden Erstattungsanträge nicht mehr angenommen.

Vom Erstattungsbetrag wird ein Verwaltungsrücklass in Höhe von 15 % abgezogen.

Werden Eurail Pässe vor dem 1. Geltungstag bei einer anderen Verkaufsstelle vorgelegt so hat diese den Pass Als „NOT USED“ zu kennzeichnen.

Fahrausweise, bei denen die Geltungsdauer noch nicht eingetragen ist, oder die vor dem ersten eingetragenen Geltungstag (mit allen Teilen!) zurückgegeben werden, werden von der Ausgabestelle erstattet. Flexipässe dürfen keinen „Travelday“ eingetragen haben.

Promotional Pässe werden grundsätzlich nicht erstattet. Ausnahmen werden durch die Eurail Group behandelt.


8.10.Gestohlene oder verlorene Fahrausweise

Für gestohlene oder verlorene Fahrausweise wird keine Erstattung geleistet.

Anl. 1Unternehmen, die eine Ermäßigung (Bonus) gewähren

Auszüge sind in den Eurail-Broschüren aufgelistet. Aktuelle Informationen siehe unter https://www.eurail.com.