ÖBB Cityjet TALENT3

Die Zukunft des Nah- und Regionalverkehrs.

Die Fahrgastzahlen im Schienenverkehr steigen seit Jahren stetig an - auch im Nah- und Regionalverkehr. Das heißt für die ÖBB: die Kapazitäten müssen erhöht, die wachsenden Ansprüche der Fahrgäste erfüllt werden.

Laufende Investitionen und eine regelmäßige Erneuerung des Fuhrparks sind dafür zentrale Voraussetzungen. Genau deshalb wird die ÖBB Flotte derzeit um neue, moderne und konkurrenzfähige Nahverkehrszüge erweitert.

Schritt für Schritt gemeinsam zum Ziel

Als erstes Bahnunternehmen überhaupt setzen die ÖBB den TALENT3 ein und sind damit europaweit Vorreiter in Technologie und Qualität. Ein schlagkräftiges ÖBB Projektteam mit Vertretern aus allen strategisch wichtigen Unternehmensbereichen, das über langjährige Erfahrung und hohe Kompetenz im Nah- und Regionalverkehr verfügt, ist bei den ÖBB für die Umsetzung dieses herausfordernden Projektes zuständig.

Umsetzung in Rekordzeit

Ende September 2017 - nur neun Monate nach Abruf - startete bereits die Fertigung der ersten Wagenkästen. Im ersten Halbjahr 2019 werden die Züge an das Bundesland Vorarlberg ausgeliefert.

Generell bringt der ÖBB Cityjet TALENT3 technologisch einen Evolutionssprung im Nah- und Regionalverkehr. Eine weitere entscheidende Novität: der neue Cityjet kann erstmals auch grenzüberschreitend eingesetzt werden. Durch die innovative technische Ausstattung als Mehrsystemzug sollen benachbarte Schienennetze - etwa in Ungarn, Italien oder in der Schweiz - benutzt werden können.

ÖBB Talent3 Designstudie

Der längste E-Triebzug der ÖBB

Mit 104,5 Metern Länge sind die ÖBB Cityjets TALENT3 die längsten Züge der gesamten ÖBB-EMU Flotte. Die sechsteiligen Elektrotriebzüge bieten rund 300 Sitzplätze - um 100 mehr als die Vorgängermodelle. Auch die Höchstgeschwindigkeit mit 160km/h wurde gesteigert (+20km/h).

Seitenansicht ÖBB Talent

Modulare Bauweise

Teile der Inneneinrichtung sind modular und können ausgetauscht werden. Vor allem für den Rad- bzw. Skitransport ist dies ein entscheidender Vorteil. Im Winter können die Züge mit Ski- und Snowboardhalterungen ausgestattet werden. Im Sommer steht den Fahrgästen ein Radabteil zur Verfügung, dessen Halterungssystem eigens für die ÖBB entwickelt wurde. Es ermöglicht rasches und unkompliziertes Ein- und Aussteigen und bietet  nahegelegene Sitzplätze für die Radler.

Die anspruchsvolle Innenausstattung bietet unter anderem

  • verstellbare Komfortsitze mit Fuß- und Armstützen sowie Steckdosen
  • Klapptische
  • ein innovatives Beleuchtungssystem
  • WLAN sowie ein modernes Fahrgastinformationssystem mit onboard Portal
  • umweltfreundliche und intelligente Klimaautomatik
  • deutlich mehr Platz für Kinderwägen, Fahrräder und zusätzliches Gepäck
  • einen variablen Innenraum mit ausreichend Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, Gepäck, Kinderwägen...
  • Niederflureinstiege mit Spaltüberbrückungen für einen barrierefreien Zugang an allen Türen
  • je 2 WCs, davon eines barrierefrei zugänglich

Für ein offenes, großzügiges Raumgefühl sorgt unter anderem die Volumen gebende, nach außen gewölbte Form der Waggons und die Durchgängigkeit, da es keine Zwischentüren mehr gibt.