Oberösterreich

Neuer Fahrplan bringt mehr Angebot für OÖ.

Angebotsausweitung um 13.500 Zugkilometer. Neue ICE-Tagesverbindung Linz-Berlin. Fahrgastrekord: ÖBB erwarten für 2018 um 500.000 mehr Fahrgäste in ihren Nahverkehrszügen in OÖ 

Am 9. Dezember tritt europaweit der neue Fahrplan in Kraft. ÖBB-Kundinnen und Kunden in Oberösterreich profitieren von neuen Reisemöglichkeiten, neuen Zügen und mehr Service.

Die Neuerungen im Detail

Verbesserungen im Nah- und Fernverkehr

Insgesamt wird das Angebot im Nahverkehr in Oberösterreich mit Inkrafttreten des neuen Fahrplans um 13.500 Zugkilometer ausgeweitet. Unter anderem wird auf der Hausruckbahn ein zusätzliches Zugpaar im Frühverkehr eingesetzt sowie auf der Donauuferbahn ein neuer Halt in Aisthofen eingeführt. Highlight im Fernverkehr ist die neue ICE-Tagesverbindung nach Berlin mit einer Fahrtzeit von nur 6 Stunden und 22 bzw. 6 Stunden 19 Minuten.

Ausweitungen im Angebot

Auf der Hausruckbahn wird ein zusätzliches Zugpaar im Frühverkehr Ried im Innkreis - Schärding eingerichtet. Durch die neuen Zugleistungen und den dadurch geänderten Einsatz des Fuhrparks verkehrt der für den Schulstandort Ried im Innkreis wichtige Schülerzug R3463 (Attnang-Puchheim ab 06:24 - Bad Ried an 07:15) bereits ab Attnang-Puchheim mit zwei Triebwagen. Die verfügbare Sitzplatzkapazität wird dadurch im Abschnitt Attnang-Puchheim- Ried im Innkreis Bahnhof erhöht. Ein Zug zwischen Bad Ried (ab 06:46) und Ried im Innkreis (an 06:49) entfällt dafür. Auf der Donauuferbahn wird beim REX6372 in Aisthofen ab 05:57 - Linz Hbf an 06:26 ein neuer Halt eingeführt, was vor allem für Pendler eine Verbesserung bringt. Neben Ausweitungen im Angebot kommt es im Nahverkehr auch zu geringfügigen Anpassungen bei der Bedienung von Strecken bzw. Haltestellen: So entfällt mit dem Fahrplanwechsel die Bedienung der Haltestelle Großraming Kraftwerk. Grund ist die Kündigung des Vertrages durch den Betreiber der Interessentenhaltestelle. Auf der Weststrecke entfällt an Sonn- und Feiertagen der Zug 3099 im Abschnitt Frankenmarkt (ab 01:16) - Attnang-Puchheim (an 01:39). Dafür fährt zusätzlich R3040 an Sonn- und Feiertagen von Frankenmarkt (ab 05:05) nach Salzburg Hbf (an 05:50). Weiters kommt es zu punktuellen Anpassungen/Änderungen im Minutenbereich auf der Weststrecke bedingt durch Zusatzleistungen im überregionalen Angebot.

Neue Kennzeichnung: Railjet xpress (RJX)

Ab Fahrplanwechsel finden Fahrgäste im Fahrplan und am Bahnsteiganzeiger eine neue Zugkennzeichnung. Damit Reisende auf einen Blick die schnellste ÖBB Verbindung erkennen, zeigt der Railjet xpress, mit "RJX" in der Zugnummer abgekürzt, die schnellste Verbindung entlang seiner Route, so zum Beispiel von Linz nach Wien Meidling in nur 1 Stunde 7 Minuten.

Komfortoffensive WLAN und onboard Portal im Nahverkehr

Die Marke Cityjet steht für Livestyle und Komfort im Nahverkehr. Die Elektrotriebwagen der Cityjet Flotte in Oberösterreich (17 von 20 Cityjets) sind alle mit WLAN und onboard Portal Railnet Regio ausgestattet. Das ermöglicht Surfen und Arbeiten im Internet und bietet Zugang zu digitalen Magazinen, Zeitungen und zur ORF TV-Thek. Das bedeutet einen weiteren Qualitätssprung beim Reisen mit dem ÖBB Nahverkehr in Oberösterreich, den vor allem StammkundInnen, PendlerInnen und SchülerInnen zu schätzen wissen. Fahrgäste im Cityjet profitieren unter anderem auch von Komfortsitzen, barrierefreien Einstiegen, Klimaautomatik und Laptoptischen. Mittelfristig werden alle Niederflur-Triebwagen umgebaut und den Cityjet Komfort erhalten.

Kundenservice.direkt - persönlich für Kundinnen und Kunden da

Mit dem Kundenservice.direkt gibt es seit Sommer 2018 am Hauptbahnhof Wien eine zusätzliche Anlaufstelle für ÖBB Kundinnen und Kunden. Bis Mitte 2019 wird ein  Kundenservice.direkt-Schalter auch auf dem Hauptbahnhof in  Linz eröffnet. Ob Fahrgastrechte, Erstattungsansuchen, Verspätungsbestätigungen, Umbuchungen oder Anregungen: Erfahrene und speziell geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen den Fahrgästen persönlich für diese besonderen Anliegen zur Verfügung.

Neue ICE-Tagesverbindung Wien-Linz-Erfurt-Halle(Saale)-Berlin

Ein neues attraktives Angebot auch für Oberösterreich ist die neue ICE-Tagesverbindung nach Berlin, mit der man von Linz Hbf in nur 6 Stunden und 22 Minuten bzw. 6 Stunden 19 Minuten in das Zentrum der deutschen Hauptstadt reist.

ICE 92 Ankunft Abfahrt
Linz/Donau Hbf.   11:36
Passau Hbf 12:31 12:34
Regensburg Hbf 13:30 13:32
Nürnberg Hbf 14:27 14:37
Coburg 15:25 15:29
Erfurt Hbf 16:02 16:04
Halle (Saale) Hbf 16:38 16:40
Berlin Südkreuz 17:51 17:53
Berlin Hbf (tief) 17:58  
ICE 93 Ankunft Abfahrt
Berlin Hbf (tief)   10:05
Berlin Südkreuz 10:09 10:11
Halle (Saale) Hbf 11:16 11:18
Erfurt Hbf 11:52 11:54
Coburg 12:28 12:29
Nürnberg Hbf 13:24 13:32
Regensburg Hbf 14:24 14:26
Passau Hbf 15:26 15:29
Linz/Donau Hbf 16:24  

Der ICE 92 fährt an Freitagen sogar weiter bis nach Rostock und kommt dort um 20:23 an.

Mit dieser Verbindung kann man Berlin nicht nur schneller als bisher und schneller als mit dem Auto, sondern auch bequem ohne Umsteigen und mit einem deutlich geringeren CO2 Fußabdruck als mit dem Flugzeug erreichen - und kommt mitten im Zentrum von Berlin an.

Fahrgastrekord in OÖ: ÖBB erwarten 2018 eine halbe Million mehr Fahrgäste

Dass das Angebot des modernen Zugmaterials wie auch des Fahrplans bestens angenommen wird, zeigt die Reisendenentwicklung im oberösterreichischen Nahverkehr 2018: Nachdem die Zahl der Fahrgäste im Vorjahr um 3,8% auf 16,85 Millionen gestiegen ist (davon S-Bahn plus 6,1%), ist sie heuer von Jänner bis September um weitere 3 Prozent gestiegen (S-Bahn: Plus 4%). Die ÖBB rechnen damit, dass der Zuwachs per Jahresende bei über 3 Prozent liegen wird, was mit rund 17,3 Millionen Fahrgästen einen neuen Rekord bei ÖBB-Fahrgästen im oö. Nahverkehr mit sich bringt.

Boom bei Verbindungen nach Tschechien hält an

Eine überaus positive Bilanz gibt es für die ÖBB auch zu dem 2016 neu eingeführten Angebot Linz-Budweis-Prag. Nachdem 2017 fast doppelt so viele Reisende das attraktive grenzüberschreitende Angebot in Anspruch genommen hatten wie im Jahr zuvor, kletterte die Zahl der Reisenden heuer bis September noch einmal um 30% nach oben. Zwischen Linz und Prag werden seit Fahrplanwechsel 2016/17 drei Züge mehr als bisher angeboten, womit nun vier Zugpaare täglich in die tschechische Hauptstadt verkehren. Die Reisezeit wurde um bis zu 46 Minuten auf 04:05 Stunden verkürzt. Durch ein ergänzendes Angebot und einen Zug mehr gibt es nun auch zwischen Linz und Budweis einen 2-Stunden Takt mit insgesamt acht Verbindungen pro Richtung. Die Reisezeit nach Budweis wird um bis zu 13 Minuten verkürzt. ÖBB Fahrgäste reisen damit in nur 01:59 Stunden nach Budweis.