Erweiterte Suche

Erster Kundenclub: Erfolg auf ganzer Strecke

Am 13.06.2017 fand in Wien der erste Kundenclub des Bereichs Netzzugang (NZ) statt. Viele Vertreter der Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) sind der Einladung gefolgt.

Das Ohr am Kunden

"Der Kundenclub wurde ins Leben gerufen, um den Informationsaustausch und den Abstimmungsbedarf mit den EVU zu verbessern. Dass in diesem Bereich Handlungsbedarf besteht wurde uns in den Workshops zum Ergebnis der letzten B2B-Kundenbefragung von den Vertretern der EVU rückgemeldet. Der Kundenclub soll eine Verbesserung in der Kommunikation mit unseren Kunden bewirken und gleichzeitig eine Plattform für Initiativen im Bereich Bahn sein", erläutert Franz Zankl, NZ, den Grund der Veranstaltung.

Format für die Zukunft

Der Kundenclub findet ab jetzt zwei bis drei Mal im Jahr statt und wird von NZ organisiert. Der erste Teil des Clubs dient zur Informationsvermittlung. Verschiedene Bereiche der ÖBB-Infrastruktur, deren Tätigkeitsfelder direkt auf das Geschäft der EVU's wirken, präsentieren in Summe zwei bis drei Schwerpunktthemen. Dieses Mal stellten die Bereiche Streckenmanagement und Anlagenentwicklung gemeinsam mit Bahnsysteme das Projekt "Greenlight" vor, dass sich mit dem Thema Digitalisierung im Bahnbetrieb befasst und bei unseren Kunden auf sehr rege Interesse stieß. Stab Qualität und Systeme gab einen Überblick zu Maßnahmen im Pünktlichkeitsmanagement und NZ berichtete über Top-Baustellen und deren Abwicklungsprozesse.

Kamingespräche

Im zweiten Teil des Kundenclubs fand eine spannende Diskussion zum Thema "Rail Freight Corridors – Fluch oder Segen" statt. VD Franz Seiser, RNE-Präsident Harald Hotz und Andreas Mandl, Geschäftsführer der LTE Logistik & Transport-GmbH legten jeweils ihre Sicht auf die internationalen Güterverkehrskorridore dar und zeigten damit, wie unterschiedlich die Perspektiven zu ein und demselben Thema sein können.

"Der Kundenclub von Netzzugang ist ein sinnvolles Instrument zur direkten Kundenkommunikation. Nur wenn wir unseren Kunden genau zuhören und ihre Bedürfnisse und Sichtweisen verstehen, können wir wirksame Maßnahmen und Projekte zur Verbesserung unseres Infrastruktur-Angebots konzipieren und umsetzen. Das gilt für unsere Fahrgäste ebenso wie für unsere Geschäftskunden", betont Franz Seiser.

Nicht unerwähnt bleiben darf die Leistung des BahnBistro-Teams der Elisabethstrasse, das unter der Leitung von Thomas Buchman für ein tolles Flying Buffet gesorgt hat und unsere Kunden damit auf sehr hohem Niveau verwöhnte.