„Doppelt gut“ fahren Pendler zwischen Wien und dem westlichen Niederösterreich, wenn der neue Fahrplan am 13. Dezember in Kraft tritt. Ab dann können sie tagsüber entweder zweimal pro Stunde mit den Railjets und ÖBB Intercitys ab/bis Wien Meidling und Wien Hauptbahnhof fahren oder von Montag bis Freitag in der Hauptverkehrszeit die stündlich verkehrenden REX200-Züge zwischen Amstetten, St. Pölten, Tullnerfeld, Wien Hütteldorf und Wien Westbahnhof nutzen.

Schnelle Züge für Pendler aus NÖ West

Die REX200 Züge haben eine Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h und bieten mit ihren Fernverkehrs-Waggons angenehmen Komfort. Mit diesen Zügen reisen Pendler zu ihrem Arbeitsplatz nach Wien und auch wieder nach Hause. Zusatznutzen: Wer weiter Richtung Linz, Salzburg, Deutschland oder die Schweiz muss, kann in Wien Westbahnhof, Wien Hütteldorf und Tullnerfeld in die REX200-Züge zusteigen und hat in St. Pölten einen optimalen Anschluss an ÖBB Fernzüge Richtung Westen. Durch den Integrierten Taktfahrplan (ITF) entstehen in St. Pölten unter anderem optimale Umsteigeverbindungen auf die ÖBB Railjets, die vom Flughafen Wien, Wien Hauptbahnhof und Wien Meidling kommen und weiter in den Westen fahren. So können ÖBB Fahrgäste vom Westbahnhof weiter nach Linz, Salzburg, Innsbruck, Bregenz oder nach Deutschland und in die Schweiz fahren. Die ÖBB arbeiten intensiv daran, die Umsteigezeit mit 7 Minuten sehr kurz zu halten und den Anschlusszug direkt am Nachbargleis bereit zu stellen, damit Fahrgäste bequem und zeitsparend umsteigen.

Vom Westen nach Wien: Ein Ticket für alle Bahnhöfe

Wer mit dem Zug vom Westen kommend nach Wien fährt, muss sich erst in St. Pölten entscheiden, ob er nun nach Wien Meidling, Wien Hauptbahnhof oder Wien Westbahnhof fahren möchte. Denn jedes ÖBB Standard-Einzelticket „nach Wien“ gilt für die Fahrt zu all diesen Bahnhöfen. Die entsprechende „Stadtbahnhof“-Regelung wurde bereits 2014 eingeführt. Bleibt man auf seiner Reise im Zug-Netz der ÖBB, kann man mit dem Ticket nicht nur zu den großen drei Bahnhöfen, sondern zu allen ÖBB Bahnhöfen der Stadt fahren: Also auch Wien Mitte, Wien Praterstern, Wien Floridsdorf etc.

Tipp

Und so funktioniert's: Jemand hat ein ÖBB Standard-Einzelticket von Innsbruck nach Wien Hauptbahnhof gekauft. Kurzfristig entscheidet sich die Käuferin, dass sie nicht in Wien Hauptbahnhof, sondern lieber in Wien Westbahnhof ankommen will. Kein Problem, denn ihr Ticket kann beides: Es muss kein zusätzliches Ticket für den Abschnitt St. Pölten - Wien Westbahnhof gekauft werden.

Schnelle ÖBB Fernverkehrszüge: Leicht erreichbar aus Stadt und Land

Durch die Vollinbetriebnahme des Wiener Hauptbahnhofs verbessert sich die Erreichbarkeit des ÖBB Fernverkehrs, die Reisezeit verbessert sich oder bleibt gleich für 80 Prozent der Wiener. Dieser Prozentsatz wird durch die zusätzlichen REX200 Züge weiter erhöht, insbesondere die Nordwestlichen Bezirke Wiens können die REX200 Züge nun bequem mit der S45 in Bahnhof Hütteldorf erreichen, auch alle Wiener Bezirke entlang der U4 und der U3 profitieren.
Pendler aus den Niederösterreichischen Gemeinden St. Valentin, Amstetten, Ybbs, Pöchlarn, Loosdorf erhalten von Montag bis Freitag in den Hauptverkehrszeiten stündlich, schnelle REX200-Züge zum Wiener Westbahnhof - ohne zusätzliche Kosten für den Verkehrsverbund oder Steuerzahler.

Zusatznutzen: Reisebeispiel ab Wien Westbahnhof nach München

Wer nicht direkt vom Wiener Hauptbahnhof (Reisezeit: 3 h 55 min) oder Wien Meidling (Reisezeit 3 h 48 min) nach München fahren möchte, kann dies mit einmal Umsteigen vom Westbahnhof tun.

Fahrplanbeispiel

StationUhrzeit
REX 200 ab Wien Westbahnhof (Abfahrt) 08:20 Uhr
St. Pölten (Ankunft) 08:53 Uhr
St. Pölten (Abfahrt Railjet) 09:00 Uhr
Salzburg Hbf. (Ankunft) 10:52 Uhr
München Hbf. (Ankunft) 12:25 Uhr

Die Reisezeit von Wien Westbahnhof nach München beträgt dann 4 h 05 min.

Die Reisezeit mit dem Railjet von Wien Meidling nach München beträgt dann ab 3h 48min und von Wien Hauptbahnhof nach München ab 3h 55min.

Die Fahrradmitnahme ist möglich.