Die ÖBB haben am 13. Dezember 2015 gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Ostregion (VOR) die größte Fahrplanumstellung seit 25 Jahren in der Ostregion durchgeführt und eine weitere Stufe zum österreichweiten Taktfahrplan umgesetzt. Damit wurden die Züge und Busse in der Ostregion wesentlich besser als bisher aufeinander abgestimmt. So können schnelle Anschlüsse sichergestellt werden - etwa über die neue Verkehrsdrehscheibe Wien Hauptbahnhof & Wien Meidling. Natürlich gibt es bei so einer großen Umstellung noch Verbesserungsmöglichkeiten. Daher haben die ÖBB und der VOR nach dem Start des neuen Fahrplans die Wünsche der Fahrgäste laufend analysiert und bereits einige Optimierungen umgesetzt. Ab 8. Februar erfüllen die ÖBB nun eine ganze Reihe von Pendlerwünschen.

Zusätzliche Verbindungen, angepasste Abfahrtszeiten

Zwischen Wien West und Amstetten ermöglichen die ÖBB ab 13. Februar auf eigene Kosten auch samstags und sonntags in beide Richtungen schnelle, umsteigefreie Frühverbindungen, damit Fahrgäste mit Wochenenddiensten schneller in die Arbeit kommen. Zusätzlich wird das Sitzplatzangebot in einigen REX200-Zügen deutlich aufgestockt. Im Burgenland werden vor allem die Zug-Abfahrtszeiten besser an die Bedürfnisse der Schüler angepasst und bei einzelnen Zügen wurde das Sitzplatzangebot erweitert. In Kaiserebersdorf halten wesentlich mehr Regionalzüge als bisher. Im Bereich der Südbahn und der Nordwestbahn werden zusätzliche Früh- und Abendverbindungen eingeführt. Auf der Aspangbahn werden die Halte Sautern-Schiltern und Pitten wieder angefahren und auch auf der Kamptalbahn, Traisentalbahn und Rudolfsbahn gibt es Anpassungen.

Bei Zügen der Schnellbahn-Linien S2 und S7 waren in den letzten Wochen verstärkt Reparaturen notwendig. Dadurch standen auf der S2 und S7 weniger Zug-Garnituren und damit auch weniger Sitzplätze zur Verfügung. Die ÖBB haben daher die Wartungsmaßnahmen deutlich verstärkt, um den Fahrgästen wieder mehr Komfort zu bieten.

Nachfolgend finden Sie alle relevanten Neuerungen für die Ostregion.

Wien-Amstetten-Wien: Schnelle Früh-Verbindung auch an Wochenenden

  • Pendlerwunsch: Es soll auch samstags und sonntags eine schnelle, umsteigefreie Frühverbindung von Wien West bis Amstetten geben.
    Umsetzung: Ab 13. Februar bieten die ÖBB zusätzlich einen neuen Frühzug auf der Strecke Wien West - Amstetten an. REX 1912 verkehrt dann täglich zwischen Wien West (ab 7:20 Uhr) über St. Pölten (an 7:53 Uhr) weiter bis nach Amstetten (an 8:55 Uhr).
  • Pendlerwunsch: Die Frühverbindung von Amstetten nach St. Pölten soll bis nach Wien West verlängert werden.
    Umsetzung: Der REX 1901 fährt ab 13. Februar täglich zwischen Amstetten (ab 4:12 Uhr) und Wien West (an 5:40 Uhr) und ersetzt damit den bisher verkehrenden REX 1931 Amstetten (ab 4:12 Uhr) - St. Pölten (an 5:00 Uhr).
  • Pendlerwunsch: Das Sitzplatzangebot in den REX 200-Zügen soll ausgeweitet werden.
    Umsetzung: In den REX 200-Zügen 1900 (ab Wien West 15:20 Uhr), 1922 (ab St. Pölten 16:05 Uhr) und 1903 (ab Amstetten 4:42 Uhr) stehen ab 8. Februar montags - freitags zusätzlich insgesamt jeweils 132 Sitzplätze zur Verfügung. Am Wochenende bieten die Züge jeweils 336 Sitzplätze.

Wiener Flughafenschnellbahn S7 wird entlastet

  • Pendlerwunsch: Weniger Zugausfälle bzw. außerplanmäßige Kurzzüge auf der S7.
    Umsetzung: Die Züge der Linie S7 werden derzeit in den Werkstätten nach und nach fit gemacht, damit in der Hauptverkehrszeit mehr Garnituren und damit auch wieder mehr Sitzplätze zur Verfügung stehen.

S2 wird entlastet

  • Pendlerwunsch: Weniger Zugausfälle bzw. außerplanmäßige Kurzzüge auf der S2.
    Umsetzung: Die Züge der Linie S2 werden derzeit in den Werkstätten nach und nach fit gemacht, damit in der Hauptverkehrszeit mehr Garnituren und damit auch wieder mehr Sitzplätze zur Verfügung stehen.

Aspangbahn: Halte in Sautern-Schiltern und Pitten

  • Pendlerwunsch: Die Halte Sautern-Schiltern und Pitten sollen wieder bedient werden.
    Umsetzung: Der Regionalzug 2712 hält ab 8. Februar wieder in Sautern-Schiltern und Pitten. Der Zug fährt in Sautern-Schiltern um 6:34 Uhr und in Pitten um 6:38 Uhr ab. Dadurch fährt der Zug zwischen Aspang und Seebenstein früher ab.
  • Pendlerwunsch: Der Anschluss nach Wien Hauptbahnhof soll in Wiener Neustadt gesichert werden.
    Umsetzung: Der REX 2914 nach Wien Hauptbahnhof fährt ab 8. Februar in Wiener Neustadt um 8:02 Uhr ab und ermöglicht somit Fahrgästen im REX 2722 (Wiener Neustadt an 7:57 Uhr) aus Friedberg kommend den Umstieg.

Südbahn: neue Wochenendverbindungen

  • Pendlerwunsch: Es soll auch eine Wochenend-Verbindung von Payerbach-Reichenau nach Wien Meidling geben.
    Umsetzung: Die ÖBB bieten ab 8. Februar an Wochenenden einen neuen Zug von Payerbach-Reichenau (ab 4:56 Uhr) nach Wiener Neustadt an. Dort können Fahrgäste in den Zug R 2204 nach Wien Meidling (an 6:12 Uhr) umsteigen.
  • Pendlerwunsch: Die Schnellbahn von Wien-Meidling soll an Wochenenden bis Payerbach-Reichenau fahren.
    Umsetzung: Die Schnellbahn mit der Abfahrtszeit 1:09 Uhr von Wien Meidling nach Wiener Neustadt fährt ab 8. Februar an Wochenenden bis Payerbach-Reichenau (an 2:41 Uhr).

Nordwestbahn: neue Verbindungen

  • Pendlerwunsch: Es soll eine Samstag-Früh-Verbindung von Retz nach Wien Floridsdorf geben.
    Umsetzung: Der Zug 2209 verkehrt ab 8. Februar auch samstags von Retz (ab 5:10 Uhr) bis Wien Floridsdorf (an 6:17 Uhr) als beschleunigte Schnellverbindung. Somit gibt es auch an Samstagen eine beschleunigte Frühverbindung nach Wien.
  • Pendlerwunsch: Es soll eine Abendverbindung in Richtung Retz für die Haltestellen Ober Olberndorf, Höbersdorf, Schönborn-Mallebarn und Breitenwaida geben.
    Umsetzung: Der Abendzug R 2270 von Wien Meidling (ab 23:15 Uhr) nach Retz bedient ab 8. Februar wieder alle Halte zwischen Stockerau und Retz und hält damit künftig auch in Ober Olberndorf, Höbersdorf, Schönborn-Mallebarn und Breitenwaida. Die neue Ankunftszeit in Retz ist somit um 00:50 Uhr (bisher 00:43 Uhr).

Kamptalbahn: zusätzliche Frühverbindung Horn - St. Pölten

  • Pendlerwunsch: Der Zug R 6002 soll um 4 Minuten später in Horn abfahren.
    Umsetzung: Der Zug R 6002 (Sigmundsherberg - St. Pölten) verkehrt ab 8. Februar um 4 Minuten später im Abschnitt Horn - Gars-Thunau. Das bedeutet eine Fahrzeitverkürzung von bis zu 4 Minuten. Neue Zeitlage: Horn ab 04:45 Uhr, Gars an 05:02 Uhr - ansonsten bleibt der Fahrplan dieses Zuges unverändert.
  • Pendlerwunsch: Es soll eine zusätzliche Frühverbindung von Horn nach St. Pölten geben. 
    Umsetzung: Der Zug R 6004 (bisher Gars-Thunau ab 05:24 Uhr - St. Pölten an 06:55 Uhr) fährt künftig bereits ab Horn. Damit gibt es eine zusätzliche Frühverbindung von Horn (ab 05:07 Uhr) nach St. Pölten.

Traisentalbahn/Leobersdorfer Bahn: sonntags Zwei-Stundentakt St. Pölten - Hainfeld

  • Pendlerwunsch: Die Züge R 6614 (St. Pölten ab 12:05 Uhr - Hainfeld an 12:52 Uhr) und R 6615 (Hainfeld ab 13:09 Uhr - St. Pölten an 13:55 Uhr) sollen auch sonntags verkehren. 
    Umsetzung: Die Züge R 6614 (St. Pölten ab 12:05 Uhr - Hainfeld an 12:52 Uhr) sowie R 6615 (Hainfeld ab 13:09 Uhr - St. Pölten an 13:55 Uhr) fahren ab 8. Februar auch sonntags und damit täglich. Damit bieten die ÖBB auf dieser Strecke auch an Sonn- und Feiertagen einen Zwei-Stundentakt an.

Rudolfsbahn: Bedarfshalte werden zu Planhalten

  • Pendlerwunsch: Der Zug R 3774 soll mit einer barrierefreien Talent-Garnitur geführt werden.  
    Umsetzung: Der Zug R 3774 (Amstetten ab 20:05 Uhr) fährt ab 8. Februar täglich außer Samstag und vor Feiertagen mit einer barrierefreien Talent-Garnitur.
  • Pendlerwunsch: Der Zug R 3778 soll nicht nur bei Bedarf in Greinsfurth, Kröllendorf, Rosenau/Ybbs, Sonntagberg und Böhlerwerk halten und täglich verkehren. 
    Umsetzung: Der Zug R 3778 (Amstetten ab 21:05 Uhr) verkehrt ab 8. Februar täglich und die bisherigen Bedarfshalte werden zu Planhalten. Dadurch verlängert sich die Fahrzeit um 2 Minuten.