• Gleichbleibende Qualität im Nahverkehr
  • Neue Angebote im Fernverkehr
  • Modernisierung der Personenzüge im Nah- und Fernverkehr
  • Neue Service-Leistungen für Reisende

Das neue Fahrplanjahr ab 10. Dezember 2017 hat für Sie in der Steiermark wieder einiges zu bieten. Neben der Modernisierung von Nahverkehrszügen wird auch das Angebot mit geänderten Fahrzeiten weiter an die Bedürfnisse der Steirischen Bevölkerung und deren Reisenden angepasst. Nationale und internationale Fernverkehrsverbindungen werden ab dem Fahrplanwechsel weiter ausgebaut und der Zugang für Reisende zum öffentlichen (Pendel-) Verkehr wurde mit gleichbleibender Qualität des letzten Jahres weiterhin fixiert. Neue Serviceleistungen runden das Angebot ab.

Noch mehr Qualität - modernes Wagenmaterial in der Steiermark

Wir arbeiten für Sie weiter an der Qualitätssteigerung und Verbesserung der Kundenzufriedenheit. Beim Wagenmaterial im Nah- und Regionalverkehr wird in Zukunft auf modernste Ausstattung und Design gesetzt, um Ansprüchen aller Reisenden gerecht zu werden und um noch mehr Menschen für die Bahn zu begeistern.

Eine wesentliche Komponente ist dabei die rasche Modernisierung der Nahverkehrsflotte. Zum einen wird neues Wagenmaterial beschafft - so werden Ende des Jahres in der Steiermark weitere Cityjets im Einsatz sein. Außerdem wird die bestehende Nahverkehrsflotte an den Standard des Cityjet herangeführt. Ab sofort werden Talent- und Desiro-Garnituren schrittweise umgebaut. Im Upgrade enthalten sind verbesserte Sitze, der Einbau eines modernen Fahrgastinformationssystems, WLAN für das ÖBB „Onboard-Portal“ im Talent und eine einheitliche Außengestaltung im Cityjet-Look.

Veränderungen im Fernverkehr ab Fahrplanwechsel

Ausgeweitet wird der Taktverkehr von bzw. nach Tschechien - in den Tagesrandlagen gibt es eine neue Frühverbindung von Prag mit der Abfahrt um 04:49 Uhr über Brünn und Wien weiter nach Graz sowie eine Abendverbindung von Graz mit der Abfahrt um 18:26 Uhr über Wien nach Brünn. Außerdem verkehren täglich zwei neue Railjet-Direktverbindungen von der Obersteiermark nach Udine und Venedig, die bisher als Eurocity-Züge unterwegs waren. Zusätzliche Railjet-Verbindung nach und von Udine und Venedig runden das Angebot der neuen Verbindungen für Sie ab. Diese Züge sind bisher nur bis/ab Villach gefahren. Außerdem steht nun auch eine neue Spätverbindung von Wien nach Villach zur Verfügung. Dieser neue Railjet hält nun auch in Judenburg und Unzmarkt.

100% ÖBB-Infrastruktur für alle Steirerinnen und Steirer

749 Kilometer Schienenlänge mit 124 Bahnhöfe und Haltestellen, 4.200 Beschäftigte, 6.796 PKW- und 5.104 Zweirad-Stellplätze bei Bahnhöfen und Haltestellen, 442 öffentliche Eisenbahnübergänge, 24,7 Mio. mit Zug und Bus gefahrene Kilometer und 2,8 Mrd. Euro an Investitionen bis 2022. Alleine 2017 wurden rund 348 Mio. Euro für die Modernisierung der lokalen Bahnstrecken, Bahnhöfe und Park&Ride-Anlagen investiert. Rd. 5,2 Mrd. Euro fliesen außerdem in den Bau der Koralmbahn zwischen der Steiermark und Kärnten. Die Inbetriebnahme der Koralmbahn ist ab 2024 der "Jahrhundertmeilenstein" für die Steiermark und leitet wirtschaftlich und gesellschaftlich eine neue Epoche ein.

Neue Ruhe- und Familienzonen

Railjet-Reisende haben je Anlass sehr unterschiedliche Bedürfnisse. Während die einen die Zugfahrt zum Entspannen nutzen, schätzen besonders Familien die Bewegungsfreiheit, die der Zug im Gegensatz zum Auto oder Bus bietet. Für diese beiden Gruppen setzen wir nun eine Verbesserung innerhalb der Railjet-Garnituren um. Mit neuen Ruhezonen in der 1. und 2. Klasse und einer erweiterten Familienzone in der 2. Klasse, in der nach Herzenslust gespielt und gelacht werden kann. Beide Zonen werden in den Eingangsbereichen farblich gekennzeichnet und Piktogramme erklären die Spielregeln für die Zone am Eingang in den jeweiligen Wagen. In der Familienzone sind auf den Tischen Spiele verfügbar, so dass Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie garantiert ist.

Die ersten Railjets mit den neuen Ruhe- und Familienzonen starten bereits im Dezember 2017, die weiteren Railjet-Garnituren werden bis Mitte 2018 umgestellt.

Rail & Drive - das "Carsharing der ÖBB" startet durch

Mit Fahrplanwechsel startet nach einem intensiven, internen Testbetrieb das neue ÖBB-Carsharing Rail & Drive. Vorerst 150 Fahrzeuge stehen in allen neun Bundesländern an 16 Standorten zur Verfügung. Graz und Leoben ist dabei!

Mit ÖBB Rail & Drive fahren Sie ab 2,- Euro in der Stunde plus eines Kilometertarifs. Kundinnen und Kunden von Rail & Drive können sehr einfach auf das Fahrzeug ihrer Wahl zugreifen, Voraussetzung ist eine einmalige Registrierung unter www.railanddrive.at. Auch die Buchung der Fahrzeuge erfolgt über diese Plattform.