• Angebotsausweitung von voraussichtlich 30.000 Zugkilometern
  • Verbesserungen im Nah- und Fernverkehrsangebot - Neue Railjet-Halte

 Am 10. Dezember tritt europaweit der neue Fahrplan in Kraft. Kunden in Oberösterreich profitieren von neuen Reisemöglichkeiten, neuen Zügen und mehr Service. Insgesamt wird das Angebot in Oberösterreich um voraussichtlich fast 30.000 Zugkilometer ausgeweitet.

Erfolgreicher S-Bahn-Start mit sieben Prozent Fahrgastplus

Das Highlight in Oberösterreich war der Start der S-Bahn ab 11. Dezember 2016. Die vier von den ÖBB betriebenen S-Bahn-Linien wurden von den Oberösterreichern sehr gut angenommen: Von Jänner bis August 2017 wurde ein Fahrgastplus von sieben Prozent verzeichnet. Das entspricht einem Zuwachs von über 400.000 Reisenden gegenüber dem Vorjahr.

Die S-Bahn Linien in Oberösterreich:

  • S1 Linz Hbf - Garsten
  • S2 Linz Hbf - Wels Hbf
  • S3 Linz Hbf - Pregarten
  • S4 Linz Hbf - Kirchdorf a.d.Krems
  • S5 Linz Hbf - Eferding (wird von Stern & Hafferl betrieben)

Verbesserungen im ÖBB Nah*- und Fernverkehrsangebot

Mit dem Fahrplanwechsel ab 10. Dezember kommt es im Schienennetz der ÖBB in Oberösterreich zu Verbesserungen sowohl im Nah- als auch im Fernverkehrsangebot. Bei der S3* wird im Frühverkehr eine zusätzliche Pendlerverbindung zwischen Linz Hbf. (ab 07:15) und Linz Franckstraße (an 07:19) eingerichtet. Zusätzlich kommt es auf der S3 zwischen Pregarten (ab 08.42) und Linz Hbf. (an 09:24) zu einem Lückenschluss - hier profitieren Sie vor allem wenn Sie etwas zu erledigen haben bzw. zum Einkaufen nach Linz fahren.

Die Taktzüge der Mattigtalbahn* verkehren neu umsteigefrei mit Halt in Neumarkt-Köstendorf nach Salzburg/Freilassing. Das betreffende Fahrplankonzept sieht eine Verdichtung und Verbesserung des Angebotes auf den Streckenabschnitten der Weststrecke (Freilassing - Salzburg -  Steindorf bei Straßwalchen - Straßwalchen - Vöcklabruck) und der Mattigtalbahn (Steindorf bei Straßwalchen - Braunau am Inn) vor. Es wurde in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung Gesamtverkehrsplanung und öffentlicher Verkehr des Landes Oberösterreich und dem Salzburger Verkehrsverbund ausgearbeitet. Zusätzlich hält der Railjet künftig in Neumarkt/Köstendorf. Damit wird die Anbindung von der Mattigtalbahn Richtung oberösterreichischem Zentralraum und Wien wesentlich verbessert.

Weiters kommt es zu punktuellen Anpassungen auf der Ennstalstrecke, der Donauuferbahn und der Passauer Bahn. Für die Fahrgäste spürbar ist die Beschleunigung der Direktverbindungen Linz-Donauuferbahn. Der Entfall von Personenhalten bei den betreffenden Zügen in Linz Ebelsberg (8) und Ennsdorf (6) wird kompensiert durch das zeitnahe Angebot der S1.

Railjet hält sechs Mal öfter in Wels

Neuerungen gibt es auch im ÖBB Fernverkehr in Oberösterreich. In Wels profitieren Sie künftig von besseren Verbindungen Richtung Wien und Salzburg bis weiter nach Budapest bzw. Zürich. Ab Fahrplanwechsel 2017/18 bleibt der Railjet sechs Mal öfter in Wels stehen. Die ÖBB kommen damit einer langjährigen Forderung der Stadt sowie ÖBB Kunden aus dem Großraum Wels und Oberösterreich nach. Zusätzlich wird der Nachtzug Budapest-München-Zürich in Wels halten, wodurch eine späte Heimreise von Veranstaltungen und Abendterminen in Wien ermöglicht wird. Dazu kommt eine zusätzliche Frühverbindung von Linz nach Wels. Der ICE Richtung Wien bzw. Frankfurt hält in Wels künftig nur mehr zwei Mal je Richtung zu den Tagesrandzeiten. Auch in Schärding wird es künftig einen ICE-Halt zu den Tagesrandzeiten geben.

Frühzug zum Flughafen Wien

Im Fernverkehr wird ein neuer Frühzug aus Oberösterreich die Städte Wels, Linz, Amstetten und St. Pölten - via Hauptbahnhof Wien - wochentags mit dem Flughafen Wien Schwechat verbinden. Durch die Ankunftszeit am Flughafen um 05:57 Uhr können Fahrgäste damit auch die Morgenabflugwelle am Wiener Flughafen komfortabel mit dem Zug erreichen.

*Die Planung und/oder der Vertrag für diese Verbindung sind noch nicht abgeschlossen bzw. das durchführende Verkehrsunternehmen ist noch nicht festgelegt. Daher besteht die Möglichkeit, dass diese Verbindung zum Fahrplanwechsel ab 10. Dezember 2017 entfällt, die Abfahrts- oder Ankunftszeiten, oder das durchführende Verkehrsunternehmen noch geändert werden.