Als Österreichs größter Mobilitätsanbieter ist es Ziel der ÖBB, allen KundInnen ein bequemes Reisen mit der Bahn zu ermöglichen. Über eine Million Menschen in unserem Land sind vorübergehend oder dauerhaft eingeschränkt in ihrer Mobilität. Das umfasst Menschen mit Behinderung genauso wie ältere oder gebrechliche Personen. Um dieser Kundengruppe geeignete Reisemöglichkeiten zu bieten, investieren die ÖBB laufend in Barrierefreiheit.

Verkürzung der nationalen Anmeldefrist von 24 auf 12 Stunden

Ab 01.06.2017 wird ein Wunsch der Menschen mit Behinderung - Verkürzung der Anmeldefrist - mit einem ersten Schritt umgesetzt. Die generelle nationale Anmeldefrist wird von 24 Stunden auf 12 Stunden verkürzt. Die 3 Stunden Anmeldefrist bei Reisen zwischen ÖBB Hauptbahnhöfen bleiben genauso, wie die zwei Werktage beim ÖBB Postbus bzw. bei internationalen Reisen die 48 Stunden weiterhin aufrecht.

Bei Reiseantritt vor 9 Uhr ist es erforderlich ihren Reisewunsch bis 18 Uhr des Vortages in der Mobilitätsservice Zentrale bekannt zu geben.

Ermäßigungen für Reisende mit Behinderung

Mit Behindertenausweis günstig unterwegs: Mit Ihrem Behindertenpass reisen Sie jetzt um 50 % günstiger mit den ÖBB in ganz Österreich. Sie brauchen keine Ermäßigungskarte sondern sparen direkt bei jeder Reise mit den ÖBB.

  • 50 % Ermäßigung auf ÖBB Standard-Einzeltickets für Reisende in Österreich (an allen Vertriebskanälen).
  • Begleitperson bzw. Assistenzhund reisen bei entsprechendem Vermerk im Behindertenpass gratis mit.

Um das Angebot nutzen zu können, benötigen Sie einen Österreichischen Behindertenpass oder Schwerkriegsbeschädigtenausweis mit folgenden Angaben:

  • Angabe des Behinderungsgrads von mindestens 70 %, oder
  • Eintrag "Der/die InhaberIn des Passes kann die Fahrpreisermäßigung nach dem Bundesbehindertengesetz in Anspruch nehmen."

Hinweis

Die Vorteilscard Spezial, Vorteilscard Blind und Vorteilscard Schwerkriegsbeschädigt werden nicht mehr angeboten. Ihre Karte können Sie gerne noch bis zum Gültigkeitsende nutzen.