FRAGEN ZUR NEUEN BENUTZEROBERFLÄCHE

  • Warum bekommen die Automaten eine neue Benutzeroberfläche?
    Die derzeitige Benutzeroberfläche ist seit über 15 Jahren im Einsatz und für die modernen Anforderungen nicht mehr zeitgemäß. Die ÖBB wollen ihren Kunden künftig, über alle Vertriebskanäle hinweg, eine einheitliche Optik und Bedienlogik für den Ticketkauf bieten.

    Der Ticketkauf funktioniert damit immer gleich. Egal ob man das Ticket am Automaten, in der
    ÖBB App oder im Web auf oebb.at bucht. Das Ziel war es, eine Benutzeroberfläche zu schaffen, die den unterschiedlichsten Benutzergruppen gerecht wird.
  • Welche Vorteile bringt die Umstellung?
    Die neue Benutzeroberfläche bringt den Kunden mehr Funktionen, mehr Informationen und mehr Stationen. Zukünftig ist eine direkte Buchung bis ans Fahrtziel inklusive lokaler Verbund-Tickets für Bus, Bahn und Bim zu über 40.000 Haltestellen in ganz Österreich möglich.
    • Die Oberfläche wurde gemeinsam mit Kunden entwickelt: über 11.000 Kunden gaben in Usability-Tests und Befragungen umfangreiches Feedback zur Bedienlogik und Haptik.
    • Auch wurde die Lesbarkeit durch höhere Farb-Kontraste wesentlich erhöht
    • Und die Tastatur-Bedienung wurde wesentlich verbessert: zwischen den Tasten wurden so gestaltet, dass das Tippen bzw. Schreiben im Vergleich zum herkömmlichen Automaten wesentlich leichter fällt. Zusätzlich dient der Ticketautomat auch als Verbindungs-Information: Kunden sehen am Automaten direkt die nächsten Verbindungen mit Abfahrts- und Ankunftszeit.
  • Sind das alle Vorteile?
    Nein, der Ticketautomat bietet noch mehr:
    Ein weiterer Vorteil des neuen Ticketautomaten ist die neue visuelle Barrierefreiheit, der „Einfach Lesen-Modus“: Die neue Oberfläche erlaubt die Umstellung auf eine Anzeige mit hohen Kontrasten und sehr einfacher Lesbarkeit:
    • Mit Tippen auf die Schaltfläche »EINFACHE BEDIENUNG« wechselt der Automat in diese Ansicht.
    • Für Personen mit Beeinträchtigung ihrer Sehstärke bietet die Oberfläche eine größere Schrift und höhere Kontraste.
    • Der Abfahrtsort ist immer der jeweilige Standort und nicht änderbar.
    • Es wird auf jedem Bildschirm nur eine Frage gestellt.
    • Blinde Menschen können per Anruf unter 05-1717 25 ihren Fahrschein am Automaten lösen. Diese Telefonnummer steht auch in Blindenschrift auf jedem Automaten. Wenn Kunden Hilfe beim Kauf des Tickets am Automaten brauchen, dann führen die Mitarbeiterinnen telefonisch durch den Kaufvorgang.
  • Wie erfolgt die Umstellung der Automaten?
    Die Umstellung erfolgt je Bundesland und startet Mitte des Jahres in Vorarlberg. Danach werden von West nach Ost bundeslandweise alle Automaten umgestellt. Bis Jahresende 2017 ist die Umstellung in ganz Österreich abgeschlossen.
  • Weshalb werden nicht alle Automaten am selben Tag umgestellt?
    Durch die bundeslandweise Umstellung wird die Qualitätssicherung sichergestellt und es kann auf Rückmeldungen von Kunden reagiert werden. Die ÖBB nehmen die Rückmeldung ihrer Kunden sehr ernst und wollen sich die Zeit nehmen, bestmögliche Unterstützung zum neuen System bieten zu können.
  • Wie kann ich mich auf das neue System vorbereiten?
    Auf der ÖBB Webseite unter at/ticketautomat steht ein sogenannter „Click-Dummy“ zur Verfügung, der es möglich macht den Ticketkauf bereits zu Hause auszuprobieren.

    Parallel zur Umstellung werden folgende unterstützende Maßnahmen gesetzt:
    • In einer österreichweiten Informationskampagne informieren die ÖBB ihre Kunden bereits vorab über die Neuerungen: im Web at/ticketautomat und auf Social Media, durch Plakate und Inserate sowie mit Informationsmaterialien (Folder und Leporello), uvm.
    • an vielen Bahnhöfen Promotoren eingesetzt, die Kunden Info-Flyer (4-Seiter) sowie direkte Unterstützung beim Kaufe anbieten.
    • An den Kassen liegen Informationsbroschüren auf (20-Seiter im Fahrplanbüchlein-Format).
    • Zusätzlich sind die Mitarbeiter des ÖBB Kundenservice an der Verkaufshotline 05 1717 25 speziell geschult und führen Kunden, die am Ticketautomaten stehen und diesen „Telefonjoker“ rufen (die Telefonnummer ist an jedem Automaten angebracht) durch den Kaufprozess.
  • Ist die neue Automaten-Oberfläche barrierefrei?
    Ja, es gibt einen „Einfachen Modus“. Hier werden sowohl einfache Sprache als auch bessere Lesbarkeit von Bedienelementen (Schwarz/Weiß, Blau/Gelb) verwendet. Personen mit Sehbehinderung haben wie bisher auch die Möglichkeit, sich mittels Hotline am Automaten beim Ticketkauf unterstützen zu lassen.

FRAGEN ZU TICKETS

  • Kann ein über oebb.at gekauftes Ticket am Automaten abgeholt werden?
    Ja, Tickets verfügen über einen Abholcode, mittels dessen man online gekaufte Tickets am Ticketautomaten ausdrucken kann. Dafür gibt es den Menüpunkt „Tickets abholen und Tickets ausdrucken“ am Startbildschirm des Ticketautomaten.
  • Wie lange gelten gekaufte Tickets?
    Die Ticketgültigkeit ergibt sich aus der gewählten Ticketart bzw. dem jeweiligen Tarif und wird beim Angebot vorm Kauf angezeigt. Generell gilt, dass ÖBB-Tickets 2 Tage gültig sind und Verbund-Tickets so lange, wie die geschätzte Fahrtzeit dauert.
  • Warum muss beim Ticketkauf am Automaten der Name des Reisenden nicht angegeben werden?
    Die Tickets am Ticketautomaten werden auf speziellem Sicherheitspapier ausgedruckt. Deshalb ist hier kein Name des Reisenden zur Überprüfung notwendig. Die Angabe des Namens des Reisenden am PDF-Ticket und auch am Handy-Ticket ist notwendig, damit das Ticket eindeutig einer Person zugeordnet und Missbrauch verhindert werden kann.
  • Ist das Ticket nur in Verbindung mit einem Lichtbildausweis gültig?
    Für am Ticketautomaten gekaufte Tickets ist kein Lichtbildausweis notwendig. Alle in der ÖBB App und auf oebb.at gekauften Tickets lauten auf den Namen des Reisenden und sind deshalb nur mit einem Lichtbildausweis mit Altersnachweis gültig, auch wenn diese am Ticketautomaten abgeholt werden/wurden.
  • Beim Ticketkauf am Automaten muss eine Zugverbindung ausgewählt werden. Heißt das, dass es eine Zugbindung für diese Tickets gibt?
    Nein, das heißt es nicht. Die angezeigten Verbindungen sind eine Information über die nächsten Zugverbindungen. ÖBB Standardtickets gelten in allen ÖBB-Zügen (außer Nachtzügen) für die gewählte Reiseroute ab Gültigkeitsbeginn 2 Tage lang. Einfach-Raus-Tickets gelten in allen Nah- und Regionalzügen zwischen 9 Uhr und 3 Uhr morgens des Folgetages. Eine Zugbindung ist ausdrücklich im Ticket-Angebot und auf dem Ticket vermerkt.

    ACHTUNG: Die Geltungsdauer bei Tickets der Verkehrsverbünde kann hiervon abweichen. Diese gelten nur am gewählten Tag für die geschätzte Dauer der Reisezeit (diese ist von der Länge der Fahrtstrecke abhängig).
  • Warum muss beim Ticketkauf am Automaten eine Verbindung ausgewählt werden?
    Die Verbindung muss ausgewählt werden, damit der Automat den passenden Tarif berechnen kann.
  • Was bedeutet Zugbindung eigentlich?
    Zugbindung bedeutet, dass das Ticket nur für den bei der Buchung gewählten Zug am gewählten Tag zur definierten Uhrzeit gültig ist.
  • Verliert ein Ticket die Gültigkeit, wenn man einen Anschluss-Zug /-Bus versäumt?
    Wenn ein Anschluss versäumt wird und nachweislich kein Kundenverschulden vorliegt, kann die Reise fortgesetzt werden. Wird der Anschluss jedoch aus eigenem Verschulden versäumt, verfällt das Ticket (dies gilt jedoch nur bei Tickets mit Zugbindung oder im Verbundtarif).
  • Was passiert, wenn aufgrund einer Verspätung eines ÖBB-Zuges der Anschluss im Verbund versäumt wird und ein Kontrollorgan das Ticket kontrolliert?
    Ihr Ticket wird trotzdem akzeptiert. Bei einer Kontrolle des Tickets kann das Kontrollorgan eine Verspätungsabfrage im Internett unter oebb.at durchführen und so nachvollziehen, ob der ÖBB-Zug tatsächlich verspätet war.
  • Dauert der Ticketkauf jetzt länger?
    Der Ticketkauf am neuen Ticketautomaten dauert in etwa gleich lange wie der Ticketkauf am alten Automaten.

    Info: Der Druck der Ticket kann etwas mehr Zeit benötigen, z. B. beim Kauf von Kombi-Tickets (Bahn + Bus + Bim), oder beim Kauf von Tickets für mehrere Reisende oder wenn man das Fahrrad mitnimmt. Grund dafür: es werden mehrere Tickets ausgedruckt.
  • Wie sieht mein Ticket aus?
    Die Tickets werden weiterhin auf Thermopapier gedruckt. Das Ticket für Inland hat eine Größe von ca. 13,5 x 8,5 cm (Tickets fürs Ausland haben ein größeres Maß).

    Als Ersatz für den AZTEC Code wird künftig auf das Ticket ein QR-Code angedruckt, der bei Abruf folgenden Text zeigt:

    Wir gratulieren Ihnen recht herzlich: mit dieser Fahrt tragen Sie dazu bei, den ökologischen Fußabdruck zu senken. Sie schonen natürliche Ressourcen und sorgen dafür, dass pro Jahr rund 3 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden!
    Viel Spaß auf Ihrer nächsten Fahrt wünscht Ihnen 
    Ihr ÖBB-Team

FRAGEN ZUR ZAHLUNG

  • Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es?
    Der Ticketautomat zeigt den Ticketpreis und alle Zahlungsmöglichkeiten.
    Die Bezahlung ist mit Bargeld, Bankomatkarte sowie mit folgenden Kreditkarten möglich: Visa, Mastercard/Eurocard, American Express, Dinersclub, JCB.

    Info: Aus Sicherheitsgründen beträgt das Restgeld, das der Automat ausgibt, maximal € 9,90. Daher werden entsprechend dem zu zahlenden Ticketbetrag alle Geldscheine und Zahlungsmittel, die diesen Betrag überschreiten, am Bildschirm durchgestrichen dargestellt.
  • Speichern die ÖBB die Zahlungsinformationen ihrer Kunden?
    Unter Zahlungsinformationen verstehen die ÖBB jene Informationen, die wir zur Zahlungsabwicklung benötigen. Es werden keine Zahlungsinformationen wie beispielsweise Nummern von Kredit- oder Bankomatkarten oder den Card Validation Code (CVC) gespeichert. Bei einer konkreten Buchung werden Kartentyp (VISA, MasterCard, etc.) und die letzten 4 Ziffern des Zahlungsmittels gespeichert. Zur Abwicklung des Zahlungsvorganges werden geprüfte und PCI-zertifizierte Zahlungsdienstanbieter eingesetzt, welche die Zahlungsinformationen für die Buchungsabwicklung verarbeiten und verwenden.

    Nur in Ausnahmefällen erfolgt eine Speicherung von Zahlungsdaten durch die ÖBB: Wenn eine Stornierung nicht automatisch durch uns durchgeführt werden kann, sondern wir den Stornobetrag nachträglich überweisen müssen. Zu diesem Zweck werden durch uns folgende Daten gespeichert: Name des Antragstellers, IBAN, BIC, Name der Bank sowie die Anschrift (Postleitzahl, Ort, Land, Straße und Hausnummer).
  • Was passiert, wenn es mitten im Zahlungsprozess zu einem Verbindungsfehler kommt? Wird dann der Ticketpreis doppelt vom Konto abgezogen, sobald noch einmal gebucht wird?
    Grundsätzlich erfolgt keine doppelte Buchung, wenn es zu einem Verbindungsfehler kommt. Sie können sich allerdings telefonisch an das ÖBB Kundenservice 05-1717 wenden. Unsere Mitarbeiter haben die Möglichkeit, nach Angabe Ihres Namens und des Buchungszeitraums zu überprüfen, ob ein Ticket gebucht wurde und dadurch auch die Zahlung erfolgreich war.
  • Wie kann ein gebuchtes Ticket storniert werden?
    Gebuchte Tickets können vor dem ersten Geltungstag storniert werden: dafür gelten die Erstattungsbestimmungen des jeweiligen Tickets. Ab dem ersten Geltungstag ist keine Stornierung des Tickets mehr möglich.

VERBUNDTICKETS

  • Warum muss ich ein Verbundticket kaufen, wenn ich ausschließlich die ÖBB nutze?
    Die ÖBB sind aufgrund der Verbundtarifexklusivität verpflichtet, anstatt ÖBB Tickets (ÖBB Haustarif) Verbundtickets zu verkaufen, wenn die gewählte Strecke im Bereich eines einzigen Verkehrsverbundes liegt und der Verbund ein Angebot vorweisen kann, das für den jeweiligen Kunden passend ist.

    Der Ticketautomat bucht alle Tickets bis ans Fahrtziel inklusive lokaler Verbundtickets für Bus, Bahn und Bim. Somit sind Tickets zu über 40.000 Haltestellen am Automaten buchbar.
  • Wie viele Tickets bekomme ich ausgedruckt, wenn ich ein Kombi -Ticket über mehrere Verbünde/Bundesländer buche?
    Wenn Sie eine Fahrt innerhalb eines Bundeslandes buchen, bekommen Sie ein Ticket ausgedruckt. Wenn Sie von einem Bundesland in ein anderes verbundübergreifend reisen, werden die Tickets separat ausgedruckt. Sie erhalten also mehrere Tickets.

SONDERFÄLLE

  • Warum wird am Automat keine Sparschiene für Österreich angeboten?
    Die Sparschiene Österreich ist ein besonders günstiges Angebot, das auf kostengünstigen Vertriebskanälen angeboten wird. Die Sparschiene Österreich können Sie wie bisher per ÖBB App und Web auf oebb.at buchen.
  • Warum kann ich kein Ticket für einen Nachtzug am Ticketautomaten erwerben?
    Der Ticketautomat bietet keine Tickets für Nachtreisezüge an. Hierfür wird nämlich eine Sitzplatz-, Liege- oder Schlafwagenreservierung benötigt, die am Ticketautomaten leider nicht ausgestellt werden kann. Buchen Sie bitte am Ticketschalter, über das Kundenservice 05 1717 oder per
    ÖBB App und Web auf oebb.at.
  • Warum kann ich keine Sitzplatzreservierung am Ticketautomaten vornehmen?
    Der Ticketautomat wird von unseren Kunden hauptsächlich für den schnellen Kauf einfacher Tickets, direkt am Bahnhof, kurz vor der Abfahrt, genutzt. Sitzplatzreservierungen würden aus technischen Gründen jeden Kaufprozess verlängern. Sitzplatzreservierungen sind – wie bisher auch - am Ticketschalter, über das Kundenservice 05 1717 oder per ÖBB App und Web auf oebb.at möglich.

SONSTIGE FRAGEN

  • Kann man auch einen Fahrradtransport am Ticketautomaten buchen?
    Ein Fahrradtransport ist am Ticketautomaten für den Nahverkehr buchbar.

    Im Fernverkehr wird dafür eine Reservierung für einen Fahrradabstellplatz zum Preis von € 3,- benötigt. Der Ticketautomat stellt keine Reservierungen aus, weshalb hier keine Buchung möglich ist. Zum Buchen eines Fahrradtransports im Fernverkehr wenden Sie sich bitte an den Ticketschalter oder das Kundenservice oder nutzen Sie die ÖBB App tickets.oebb.at.
  • Warum werden Verbindungen angezeigt, die man nicht oder nur als Teilstrecke buchen kann?
    Wenn Sie eine Fahrplanverbindung für die Gesamtstrecke erhalten, ein Angebot jedoch nicht oder nur auf Teilstrecken verfügbar ist, so bitten wir Sie, Ihr Ticket für die restliche Strecke vor Ort bzw. an einem Ticketschalter oder im ÖBB Kundenservice unter 05-1717 zu erwerben.
  • Kann man auch die Ausstattung eines Zuges abrufen?
    Aber Sie können beim Zahnrad („Filtern“) auf der Fahrplanseite diverse Einstellungen vornehmen. Zum Beispiel können Sie sich so nur Züge anzeigen lassen, die eine Fahrradmitnahme erlauben oder in denen eine Rollstuhlmitnahme möglich ist.