Es kommt Farbe rein.

Hellgrün und Altrosa - das sind die neuen Farben, anhand derer die beiden meistfrequentierten S-Bahn-Linien in Wien künftig erkennbar sind. Dazu gehören die Stammstrecke von Floridsdorf nach Meidling (S1, S2, S3 & S4) sowie die Vorortelinie vom Handelskai nach Hütteldorf (S45).

Die S-Bahn ist ein wesentlicher Bestandteil des  innerstädtischen Verkehrsnetzes in Wien. Analog zu den 5 Wiener U-Bahnlinien bekommen die beiden S-Bahnlinien nun eine eigene Farbe auf den Verkehrsplänen sowie eine dementsprechend farblich gekennzeichnete Wegeleitung in den Stationen.

Beide S-Bahn-Linien sind in sämtlichen ÖBB Plänen und Plänen der Wiener Linien farblich in Grün bzw. Altrosa besonders ausgewiesen und ermöglichen somit eine noch leichtere Orientierung für die Fahrgäste. Sowohl der Schnellverbindungsplan, der "Überkopfplan" bei den U-Bahn-Türen als auch der Plan Nahverkehr Großraum Wien haben künftig dasselbe Design. Weiters bekamen auch die 19 Bahnhöfe der beiden wichtigsten Wiener S-Bahn-Strecken von Floridsdorf nach Meidling und vom Handelskai nach Hütteldorf eine neue farbliche Wegeleitung.

Es kommt gleich die nächste und es geht ruck zuck.

Die Wiener S-Bahn fährt zwischen Floridsdorf und Meidling im Durchschnitt alle 4 Minuten und ist mit den Fahrzeitintervallen der Wiener U-Bahn vergleichbar. Jeder Zug hält in jeder Station, mit Ausnahme der Flughafenschnellbahn S7, die ab Wien Rennweg von der Stammstrecke abzweigt.

Auch auf der Vorortelinie (S45) zwischen Handelskai und Hütteldorf ist man auf schnellem Weg durch bzw. in der Stadt. Die S-Bahn verkehrt täglich in einem 10 bis 15 Minuten Takt

Es kostet nichts extra.

Alle S-Bahn-Linien im Wiener Stadtgebiet sind auch mit der Jahreskarte und allen anderen Tickets des VOR (Verkehrsverbund Ost-Region) für die Kernzone Wien nutzbar.

Hinweis

Erfolgsgeschichte der S-Bahn in Wien

Seit dem 17. Jänner 1962 fährt in Wien die Schnellbahn. Von Beginn an war die S-Bahn mit ihrer Stammstrecke von Wien Floridsdorf nach Wien Meidling für die Anbindung des Wiener Umlands an das Stadtgebiet konzipiert. Diese verkehrspolitische Entscheidung hatte weitreichende Auswirkungen auf die Entwicklung der gesamten Ostregion.

Die S-Bahn in Wien in Zahlen:

  • Fahrgäste Nahverkehr 89,003 Mio.
  • Züge pro Tag Nahverkehr 1.410
  • S-Bahn-Linien 10*
  • S-Bahn-Züge pro Tag 890

* Gesamtzahl der S-Bahn-Linien in der Ostregion (Wien, NÖ, Bgld); 10 (überschreiten teilweise die Landesgrenzen)

Die ÖBB betreiben 10 S-Bahn-Linien in Wien

Linie S1

Linie S2

Linie S3

Linie S4

Linie S7 - Flughafenverbindung

Linie S40

Linie S45 - Die Vorortelinie

  • Wien Hütteldorf - Wien Heiligenstadt - Wien Handelskai
    Die S45 verkehrt in den Hauptverkehrszeiten im 10-Minuten-Takt zwischen Wien Hütteldorf und Wien Handelskai. Damit ist die Vorortelinie das ideale Nahverkehrsmittel für die Bezirke 14, 16, 17, 18, 19 und 20 mit optimalen Anschlüssen an die Westrecke, S-Bahn-Stammstrecke, Franz-Josefs-Bahn und die Wiener Linien. Bei vier von zehn Stationen ermöglicht die S45 den Umstieg auf die U-Bahn - U3 (Ottakring), U4 (Hütteldorf, Heiligenstadt) und U6 (Handelskai) - und beschleunigt damit das Fortkommen in der Stadt enorm.
  • Fahrplan Wien Hütteldorf - Wien Handelskai

Linie S50

Linie S60

Linie S80

Tipp

Verkehrsverbund-Tickets
Jetzt ausgewählte Verbundtickets für Wien buchen!
Einfach online unter tickets.oebb.at bzw. mobile mit der ÖBB App!

Bitte beachten Sie, dass in Nahverkehrszügen der ÖBB (das sind Züge mit der Bezeichnung S-Bahn, R oder REX) die Fahrt nur mit gültiger Fahrkarte angetreten werden kann. Die einzige Ausnahme sind Zustiegsbahnhöfe, in denen ein Fahrkartenkauf nicht möglich ist.