Das Museum der Moderne Salzburg besteht aus zwei Häusern.

An exponierter Stelle auf dem Mönchsberg, über den Dächern der Altstadt, liegt der vom Münchner Architektenteam Friedrich Hoff und Zwink errichtete Neubau und präsentiert zeitgenössische und moderne Kunst an einem der schönsten Plätze Salzburgs. Der architektonisch puristisch gestaltete Bau bietet auf einer Fläche von 2300 m² den besten Rahmen für Ausstellungen der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Auf drei Ebenen werden Kunst internationalen Formats sowie Werke aus der eigenen Sammlung in Wechselausstellungen gezeigt.

Der zweite Standort des Museum der Moderne Salzburg ist das mitten in der Altstadt gelegene 1350 erstmals urkundlich erwähnte Rupertinum, das als Salzburger Museum für Moderne Kunst und Graphische Sammlung 1983 der Öffentlichkeit übergeben wurde. Das Rupertinum, ein barockes Altstadthaus mit einer von Friedensreich Hundertwasser gestalteten Fassade, präsentiert mitten im Festspielbezirk zeitgenössische und moderne Kunst. Seit Sommer 2016 steht im Rupertinum das Generali Foundation Studienzentrum mit angeschlossener Franz-West-Lounge der Öffentlichkeit zur Verfügung. In dem neu renovierten Haus finden Ausstellen, Erhalten, Forschen und Vermitteln sowie verschiedenste Formen der Auseinandersetzung mit Kunst in einer symbiotischen Form zueinander.

Inkludierte Leistungen:

  • Kombi-Eintritt Museum der Moderne Salzburg, Mönchsberg und Rupertinum

Zielbahnhof: Salzburg

Preisübersicht

von 01.01.17 - 31.12.17 ÖBB Plus-Angebot Preise vor Ort
Erwachsener € 10,- € 12,-

Tickets für Kinder werden nicht angeboten.