Mehr als 20 Millionen Menschen aus ganz Europa mussten während des Zweiten Weltkrieges Zwangsarbeit im Deutschen Reich oder in den besetzten Gebieten leisten. Überall wurden Frauen, Männer und Kinder eingesetzt - in Rüstungsbetrieben wie der Steyr Daimler-Puch AG ebenso wie auf Baustellen, in der Landwirtschaft, im Handwerk oder in Privathaushalten. Jede/r ist ihnen begegnet - ob als Wehrmachtssoldat in den besetzten Gebieten oder als Bäuerin im Ennstal.

Die Ausstellung "Zwangsarbeit im Nationalsozialismus" erzählt erstmals die gesamte Geschichte dieser systematischen Ausbeutung und ihrer Folgen. Mit historischen Exponaten und Fotografien beleuchtet sie das rassistisch definierte Verhältnis zwischen der sogenannten "Volksgemeinschaft" und Zwangsarbeiter/innen - mit allen Handlungsspielräumen, die sich den Menschen boten.

Nach Berlin, Dortmund, Hamburg, Moskau, Prag und Warschau wird die Ausstellung speziell um die österreichischen Aspekte dieser Zeitgeschichte erweitert und ist in Österreich exklusiv nur in Steyr - Museum Arbeitswelt - zu sehen!

Eine Ausstellung der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora im Museum Arbeitswelt Steyr, initiiert und gefördert von der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ).

Inkludierte Leistungen:

  • Tageseintritt in das Museum Arbeitswelt für die Ausstellung "Zwangsarbeit im Nationalsozialismus" (Montag geschlossen)

Zielbahnhof: Steyr

Preisübersicht

von 12.05.16 - 18.12.16ÖBB Plus-AngebotPreis vor Ort
Erwachsener € 5,- € 7,-

Tickets für Kinder werden nicht angeboten.

Kontakt

Hinweis

Die Reise antreten und am selben oder den beiden darauffolgenden Tagen den Voucher einfach bei der Kassa der jeweiligen Freizeiteinrichtung gegen das gebuchte Freizeitangebot eintauschen.