Das Kunsthaus Bregenz gehört zu den weltweit wichtigsten Kunstinstitutionen. Seine viel beachtete Architektur von Peter Zumthor zählt zu den international bedeutendsten Museumsbauten. 

Die Kommerzialisierung lässt nichts aus, nicht einmal die Tabus der Geschichte. Simon Fujiwara greift für seine Ausstellung das Thema der Vermarktung auf: Die Geschichte des Anne Frank Haus in Amsterdam, das während der Zeit der nationalsozialistischen Judenverfolgung zu einem Versteck für acht jüdische Personen wurde und heute ein Museum ist, das dem jüdischen Holocaust-Opfer Anne Frank gewidmet ist.
 
Das Gebäude, größtenteils eine Rekonstruktion, in der nur wenige originale Artefakte aus dem Familienbesitz erhalten sind, ist ein Besuchermagnet. Fujiwara reagiert auf die Rekonstruktion der Räume, indem er das Anne Frank Haus im Kunsthaus Bregenz 1:1 nachbildet. Als Muster dient ihm der Bastel-Bausatz, der im Shop des Museums erhältlich ist. Aus der Replik wird eine große, teilweise begehbare Kopie. Das Kunsthaus Bregenz setzt damit seine unverwechselbaren Interventionen mit der Thematisierung von Echtheit, Originalität, Wert, Geschichte und Replizierbarkeit fort.

Highlights:

  • Simon Fujiwara: Hope House 27.01.18 - 02.04.18
  • Mika Rottenberg: 21.04.18 - 01.07.18
  • David Claerbout: 14.07.18 - 07.10.18
  • Tacita Dean: 20.10.18 - 06.01.19

KUB Billboards

  • Flaka Haliti 15.02.18 - 22.04.18
  • Alicia Frankovich 03.05.18 - 15.07.18
  • Lili Reynaud Dewar 26.07.18 - 21.10.18
  • Maeve Brennan 31.10.18 - 20.01.19

Inkludierte Leistungen:

  • Eintritt in das Kunsthaus Bregenz

Zielbahnhof: Bregenz

Preisübersicht

von 01.01.18 - 31.12.18 ÖBB Plus-Angebot Preise vor Ort
Erwachsener € 8,10 € 9,-

Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren gratis